DNWE begleitet Förderprojekt des BMBF als Gutachter

Die Ursachen und Auswirkungen der letzten Finanzkrisen beschäftigen nicht nur anhaltend die Medien, sondern geben auch genügend Anlass zur Arbeit für Forschung und Wissenschaft. Aus diesem Grund hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung das Förderprojekt „Finanzsystem und Gesellschaft. Bedeutungs- und Funktionswandel des Finanzsystems" (2013) ins Leben gerufen. Das DNWE war an dem Prozeß bei der Begutachtung der Projektanträge in Person von DNWE-Leitungskreismitglied Riccardo Wagner involviert und begleitet den Prozeß auch weiterhin aktiv - wie zuletzt auf der Kick-off-Tagung 2015 am 24. und 25.11 in Bonn.  

Mit dem Fördervorhaben wird nach Ursachen und Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise sowie nach (wünschenswerten) Funktionen des Finanzsystems im gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang gefragt. Ausgangspunkt ist die Feststellung, dass sich Bedeutung und Funktion des Finanzsektors für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in den Jahrzehnten vor der Finanzkrise grundlegend verändert haben. Viele der Strukturen, die heute als Ursache der Krise angesehen werden, dienten ursprünglich zur Lösung damaliger Probleme. Ziel des Projektes ist es, ein besseres Verständnis dieser Prozesse zu erarbeiten und Handlungsansätze für relevante Stakeholder abzuleiten. Darüber hinaus möchte die Förderinitiative dazu beitragen, den Austausch zwischen Wirtschafts- und Sozialwissenschaften zu befördern. Seit Frühjahr 2015 haben hierzu elf Projekte, darunter zwei Forschungsverbünde, die Arbeit aufgenommen. 
Bei der Kick-off-Tagung im Bonner Universitätsclub haben sich diese Projekte nun erstmalig vorgestellt und Anregungen von Kollegen und Gutachtern für den eigenen Forschungsprozess gesucht. 


Das DNWE wird sich bei den nachfolgenden Konferenzen und der Vernetzung weiterhin aktiv einbringen und die Erkenntnisse der Forschungsprojekte zukünftig in das Netzwerk zurückspiegeln, um hier ggf. Erkenntnisse und Bedarfe für die weitere Arbeit des DNWE und auch die Formierung eines Arbeitskreises für die Finanz- und Versicherungswirtschaft abzuleiten. 

Zurück