Ausschreibungen

Auf dieser Seite informieren wir über offene Stellenangebote und aktuelle Ausschreibungen aus den Themenfeldern Wirtschaftsethik, Unternehmensethik, CSR, Nachhaltigkeitsmanagement, sofern diese uns bekannt geworden sind. Um neue Stellenangebote und Ausschreibungen zu annoncieren, kontaktieren Sie bitte die DNWE-Geschäftsstelle.

Für Aktualität, Inhalte und Verfügbarkeit der beschriebenen Positionen übernehmen wir keine Verantwortung.

SCHÜLERWETTBEWERB 2017 - "Was kümmert mich Klima?" - Einsendeschluss 31. Juli 2017

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Wir beschäftigen uns heutzutage immer mehr mit den Auswirkungen unseres Lebens auf die Umwelt und die Natur. Die Frage, wie wir zukünftigen Generationen diese Welt hinterlassen, wird uns immer bewusster. Und das ist auch gut so. Doch „was kümmert euch das Klima?“. Welche Gedanken macht ihr euch zu diesem Thema und was fällt euch dazu ein?

Unter dem Motto „Lebendige Philosophie – vernetzt denken“ könnt ihr beim diesjährigen Schülerwettbewerb der PhilosophieArena des GVDK e.V. und des DNWE e.V. teilnehmen und Preise gewinnen.

Wir möchten Euch zum selbständigen vernetzten Denken, zum Philosophieren über euer alltägliches Leben ermutigen und anregen.

SAPERE AUDE! WAGE WEISE ZU SEIN!

Trau Dich weiter zu denken und bringe Deine eigenen Ideen ein. Schau Dich um nach neuen Erkenntnissen und diskutiere diese mit Anderen. Finde Gedanken, die so selbstverständlich sind, dass sie kaum jemand mehr denkt. Oder zeige auf, wie sich Dinge im Kontext verändern oder fortentwickelt könnten. Entdecke Bezüge zu Deiner Umgebung und Deiner Zeit, zum Heute oder Morgen…

Orientierungshinweise und Anregungen

Wir freuen uns über Schüler und Schülerinnen, die sich mit der Vielschichtigkeit unserer Welt beschäftigen. Uns interessiert, ob ihr Vorgänge und die Folgen in eurer Umgebung erkennt und euch damit auseinandersetzt. Wir suchen Kinder und Jugendliche, die sich vor allem eigene Gedanken über den sogenannten Tellerrand hinaus machen, ihrer Umwelt aufmerksam begegnen und versuchen ihre Wahrnehmungen in einen Zusammenhang zu stellen.

Aus Fragen können dabei weitere Fragen und Auseinandersetzungen mit diesen entstehen. Besonders Eure Herangehensweise an das Thema und euer bewusstes Nachdenken darüber interessieren uns:

Im Alltag treffen wir viele „kleinere“ Entscheidungen, die den Klimawandel direkt oder indirekt beeinflussen. Da Umwelt-Fragen sehr komplex sind, müssen viele Faktoren und Wechselwirkungen berücksichtigt werden. Auch wenn man „gute“ Absicht hat und z.B. die eigene negative Auswirkung auf den Klimawandel reduzieren möchte, besteht aufgrund von linearem Denken und einfachen Ursachen-Wirkungsketten das Risiko, falsche Entscheidungen zu treffen. Grund dafür ist, dass die Komplexität des Systems nicht wahrgenommen wird.

Beispiele/Anregungen aus dem Alltag:

  • Soll ich eher die Bio-Tomaten aus einer fernen Region oder die „normalen“ Tomaten aus der Region kaufen?
  • Soll ich eher einen natürlichen oder künstlichen Weihnachtsbaum kaufen?
  • Windturbinen haben Einfluss auf die Vogelwanderung, sind sie wirklich umweltfreundlich?

Macht euch Gedanken und versucht euer Thema in seiner Komplexität zu durchschauen!

Beschreibt eure eigenen Erfahrungen, Gedanken und Beobachtungen zu dem Thema anhand eines oder mehrerer Beispiele. Ihr könnt Euch dazu alleine oder in der Gruppe, in Schrift (in deutscher Sprache), Ton oder Bild (z.B. Modellskizzen, Videos, ) ausdrücken, dies mit der Hand oder mit Hilfe von IT.

Workshop und Preise

Aus den Klassenstufen 5 bis 7 und 8 bis 10 sowie 11 bis 13 werden jeweils die besten sechs Schülerarbeiten prämiert und ihre Verfasser zu einem gemeinsamen Workshop in den CAMPUS Königstein eingeladen. Die Teilnahme ist frei. Fahrtkosten 2. Klasse werden den Teilnehmern erstattet. Dieser Workshop der besten Schüler gemeinsam mit Philosophen und Experten aus dem Bereich der Systemmodellierung findet im Rahmen der Jahrestagung 2017 der Gesellschaft für Vernetztes Denken und Komplexitätsmanagement (GVDK e.V.) am 23.September 2017 in Königstein statt. Die Einladung zur Teilnahme an der Veranstaltung stellt eine Würdigung der eigenen Arbeit dar und ist verbunden mit der Preisverleihung: Die besten achtzehn eingereichten Arbeiten werden danach mit einem Preisgeld in Höhe von je 100€ gewürdigt.

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen der 5. bis 13. Klassen, die in Deutschland, Österreich oder Schweiz (D-A-CH) zur Schule gehen. Zur Teilnahme eingeladen sind auch alle deutschen Schulen in Europa.

Der Wettbewerb steht allen mit gleichen Chancen offen, die die Teilnahmebedingungen des Wettbewerbs erfüllen und dem entsprechend zugelassen würden.

Die Teilnehmerdaten werden entsprechend den Bestimmungen des deutschen Datenschutzes behandelt und nicht zu kommerziellen Zwecken weitergegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hintergrund

Die Schülerwettbewerbe der PhilosophieArena werden seit dem Jahr 2011 für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-13 ausgeschrieben. Der Wettbewerb verfolgt das Ziel, Kindern und Jugendlichen eine besondere Lernerfahrung zu ermöglichen. Die Veranstalter möchten dazu Schüler über scheinbar alltägliche Begriffe, die häufig nur noch unreflektiert verwendet werden, zu differenzierter und vernetzter Betrachtungsweise und zu eigenen Fragen anregen. Ebenfalls von Interesse sind die Förderung bürgerschaftlicher Verantwortung und ein Gespür auch für immaterielle Errungenschaften der Gesellschaft zu erreichen. Es werden dabei keinerlei kommerzielle, sondern ausschließlich gemeinnützige Interessen durch die Veranstalter verfolgt.

Informationen zur Bewertung

Die Arbeit soll von Euch selbständig angefertigt werden. Lehrerinnen und Lehrer oder Eltern können gern Hilfestellungen geben und beraten. Falls Quellen genutzt werden, müssen sie unbedingt angegeben werden. "Google.de" oder "Wikipedia.de" reichen als Angabe nicht aus. Die Jury besteht aus Experten der Fachbereiche Philosophie, insbesondere der Ethik, der Systemtheorie sowie dem Komplexitätsmanagement. Sie bewerten unabhängig und begutachten ergebnisoffen die Beiträge. Alle Beiträge werden jeweils für sich behandelt und bewertet. Es wird eine Methode genutzt, die nach Altersgruppen unterscheidet. Bewertet werden, neben Form und Inhalt, vor allem die resultierende Erkenntnis. Besonderen Wert legen die Juroren auf Eigenständigkeit und vernetztes Denken sowie die Auseinandersetzung auch mit der eigenen Meinung!

Deine Arbeit sende bitte zusammen mit dem Anmeldebogen an:

PhilosophieArena, Stichwort „Vernetztes Denken“, Rossertstraße 16, 65779 Kelkheim

Den Anmeldebogen könnt ihr auf der Webseite der PhilosophieArena oder des GVDK e.V. herunterladen. Einsendeschluss (es gilt das Datum der Absendung): 31. Juli 2017!

Organisatorische Hinweise zu den Einsendungen

Aufgrund des voraussichtlich hohen Aufkommens können wir den Teilnehmern keine Eingangsbestätigung zukommen lassen. Aus Kostengründen können die Arbeiten grundsätzlich nicht zurückgeschickt werden. Bitte Wettbewerbsarbeiten daher für sich selber gegebenenfalls vor Einsendung kopieren oder fotografieren.

Kontakt

Nähere Informationen unter www.philosophiearena.de, www.gvdk-ev.de, www.dnwe.de oder per E-Mail von: info@PhilosophieArena.de oder telefonisch: +49 (0)160 – 97 97 93 24

Die PhilosophieArena ist ein Institut der Gesellschaft für vernetztes Denken und Komplexitätsmanagement (GVDK e.V.) in Kooperation mit dem Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik e.V. (DNWE) und dem Aura-Media Kulturforum e.V.

Sponsoren

Wir danken der Allianz Kulturstiftung, dem DNWE e.V, der EPOTECH AG, der 4-Senses GmbH, der iCONDU GmbH sowie der CAMPUS Königstein GmbH für Ihre freundliche Unterstützung!

 

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg, Leistung – Engagement – Anerkennung - Bewerbung bis: 31. März 2017

CSR-Aktivitäten im Ländle werden ausgezeichnet

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg, Leistung – Engagement – Anerkennung (Lea) 2017

Viele kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg übernehmen aus Überzeugung gesellschaftliche Verantwortung, die weit über gesetzliche Anforderungen hinaus geht und geben so ein Beispiel nachhaltiger Unternehmensführung. Mit ihren „Corporate Social Responsibility“ (CSR) – Aktivitäten leisten sie nicht nur einen Beitrag zum gesellschaftlichen Wohlergehen, sondern handeln gleichzeitig ökonomisch und strategisch klug. Um diese vorbildlichen CSRAktivitäten auszuzeichnen, wird zum elften Mal in Folge im Rahmen des Mittelstandspreises für soziale Verantwortung die Lea-Trophäe verliehen und den Unternehmen für ihr Engagement gedankt.

Der Preis steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg, den Bischöfen Dr. Gebhard Fürst (Diözese Rottenburg-Stuttgart), Erzbischof Stephan Burger (Erzdiözese Freiburg) sowie den Landesbischöfen Dr. Frank Otfried July (Evangelische Landeskirche Württemberg) und Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh (Evangelische Landeskirche Baden). Die feierliche Preisverleihung findet am 05. Juli 2017 vor rund 400 Gästen im Neuen Schloss in Stuttgart statt.

Ab sofort können sich alle baden-württembergischen Unternehmen mit maximal 500 Vollbeschäftigten bewerben, die in Kooperation mit einer Organisation aus dem Dritten Sektor, z. B. einem Wohlfahrtsverband, einem Verein oder einer Umweltinitiative gemeinsam ein Projekt zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen realisiert haben. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2017. Weitere Informationen zum Wettbewerb und dem Bewerbungsverfahren finden Sie unter www.mittelstandspreis-bw.de.

Anfragen zum Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an die Geschäftsstelle des Mittelstandspreises für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg, c/o DiCV RottenburgStuttgart e.V., Inci Wiedenhöfer, Strombergstraße 11, 70188 Stuttgart, Tel: 0711/ 2633-1147, E-Mail: info@mittelstandspreis-bw.de.

Oberassistenz/Post Doc-Stelle (75%) für Unternehmensethik und nachhaltiges Unternehmertum an der Universität Bern, Departement Betriebswirtschaftslehre - Bewerbung bis 31.12.2016

Der Arbeitsschwerpunkt dieser Oberassistenz liegt in der Forschung auf dem Gebiet der Unternehmensethik und des Nachhaltigkeitsmanagements. Schwerpunkte in den Bereichen Familienunternehmen, Entrepreneurship und/oder Personalmanagement sind erwünscht.

In der Lehre soll eine Basisvorlesung zur Unternehmensethik sowie ein Seminar zu Spezialthemen aus dem Bereich Ethik und Nachhaltigkeit angeboten werden. Die Lehrverpflichtung beträgt 2 Semesterwochenstunden; die Veranstaltungen sollten auf Deutsch und auf Englisch gehalten werden können.

Zu den Anstellungsvoraussetzungen gehören eine abgeschlossene Dissertation und eine Erfolg versprechende Forschungsagenda. Die Universität Bern strebt eine Erhöhung des Anteils an Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung. Die Dauer der Anstellung ist auf drei Jahre befristet.

Sie kann in begründeten Fällen um weitere drei Jahre verlängert werden.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Lebenslauf und Verzeichnissen der Publikationen und der bisher durchgeführten Lehrveranstaltungen bis zum 31.12.2016 in Form einer PDFDatei an Prof. Dr. Andreas Hack, Institut für Organisation und Personal, Engehaldenstr. 4, 2013 Bern, Tel: +41 (0)31 631 80 69, Email: andreas.hack@iop.unibe.ch

International know-ledge partners needed for Centre for Development and Environment - End of 2016

Centre for Development and Environment – CDE

Concept prepared by Rev. Dr. Aidan G.Msafiri, Climate Change Ambassador of Tanzania, and Dr. Jörg Bürgi PhD, expert in SME management and ethics – November 2016

In Eastern Africa, there is no academic institution holistically and multidisciplinary contributing to solutions of the damaging effects. The Mwenge Catholic University MWECAU is situated in a region where Climate Change is intensively visible (Kilimanjaro Region) and has with Rev. Dr. Aidan Msafiri an international recognised expert in Climate Change. That is why MWECAU is especially appropriate to install a Centre for Development and Environment CDE.

Mission
The MWECAU Centre of Development and Environment CDE is an outstanding element concerning Development and Environment in Eastern Africa in Teaching / Learning, Research, Societal and Responsibility / Community Service.
The CDE is an interdisciplinary research centre of MWECAU. Its main goal is to produce and share knowledge for sustainable development in cooperation with partners in the global North and South. CDE conducts research to develop innovative concepts and solutions for the sustainable use of resources. It also offers a range of services for regional and local partners that are closely linked. A central aim is to foster dialectic dialogue between science and praxis. In line with Pope Francis to promote sustainable development, CDE offers trainings of study in sustainable development.


Expected Centre Outcomes
 Knowledge as result of internal research and international knowledge exchange
 Skills for people in research, training and praxis (e.g. farmers, women associations)
 Better quality of life for societies and people
 Eco justice by uncovering and publishing environmental problems and training people
 Eco tourism by supporting sustainable projects and fighting against exploitive methods
 Agrarian sustainable revolution supported by research, training and collaborating with NGOs
 Green revolution supported by research, knowledge diffusion and collaborating with NGOs 


The Senate of MWECAU will take its decision concerning the Centre in December 2016
For a long-term success, the Centre needs international know-ledge partners.
Please contact: Dr. Jörg Bürgi PhD, MWECAU-CDE Project Co-ordinator – j.buergi@kmu-nachhaltig.ch KMU nachhaltig GmbH, Däntschgass 3, 4803 Vordemwald, Switzerland
or Prof. Rev. Dr. Aidan Msafiri - msafiriaidan@yahoo.com