Leitsätze des DNWE

Fragen der Wirtschafts- bzw. Unternehmensethik werden nach wie vor kontrovers diskutiert. Es wäre daher vermessen, einen einheitlichen Ansatz im Sinne eststehender Richtlinien zu erwarten. Das Netzwerk hat vielmehr die Aufgabe, die verschiedenen Probleme und Lösungsperspektiven zur offenen Diskussion zu stellen.

Das Deutsche Netzwerk Wirtschaftsethik hat die nachfolgenden Leitsätze deshalb im Sinne einer Orientierungshilfe formuliert. Sie deuten aus der gegenwärtigen Sicht des Netzwerkes einige zentrale Anforderungen für die Entwicklung ethischer Verhaltensstandards und Rahmenbedingungen für das wirtschaftliche Handeln an. Die konkrete Ausgestaltung dieser Leitsätze ist Aufgabe der jeweils Verantwortlichen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

1. Ein Forum für offene Dialoge

Das Deutsche Netzwerk Wirtschaftsethik versteht sich als ein Forum für alle Personen und Institutionen, die im deutschsprachigen Raum an wirtschaftsethischen Fragen interessiert sind. Das vorrangige Anliegen ist daher der offene Dialog über moralische Orientierungen bei der Gestaltung der marktwirtschaftlichen Ordnung und für das unternehmerische Handeln. Das Netzwerk ist dabei nicht Sachwalter eines bestimmten wirtschaftsethischen Interesses, sondern will den wechselseitigen Gedanken- und Meinungsaustausch zwischen Wissenschaft und Praxis fördern.

2. Ethische Grundsätze

Das Deutsche Netzwerk Wirtschaftsethik strebt an, politisches und unternehmerisches Handeln in der Wettbewerbswirtschaft nach dem Grundsatz der Folgenverantwortung gegenüber allen Betroffenen zu gestalten. Dies schließt die Verantwortung für die Erhaltung der Natur, die Wahrung der Menschenwürde und das Leben der künftigen Generationen ein. Für das Netzwerk sind hierbei die Grundsätze der Gerechtigkeit, der Fairneß, der Partizipation und der Solidarität verbindlich. Diese gilt es mit Inhalt und Leben zu füllen, damit sie die Grundlage für den inneren und äußeren Frieden jeder menschlichen Gemeinschaft bilden können.

3. Verantwortung in Wirtschaft und Gesellschaft

Das Deutsche Netzwerk Wirtschaftsethik wird von der Idee geleitet, daß das Handeln aller Akteure in der Marktwirtschaft und die Gestaltung der rechtlich-politischen Rahmenordnung von ethischen Grundsätzen geprägt sein sollen. Der Verwirklichung und Erarbeitung solcher Grundsätze in den Unternehmungen gilt die besondere Aufmerksamkeit.

Das Netzwerk bemüht sich, im Rahmen ethischer Prinzipien freiheitliche, menschenwürdige Werte in der Wirtschaft zu vertiefen und zu verbreiten. Die moralische Phantasie bei der Entdeckung des wirtschaftsethisch Wünschenswerten und zugleich situatives Augenmaß für die Zumutbarkeit bei dessen Verwirklichung sollen durch den Dialog innerhalb des Netzwerks gefördert werden.

4. Rahmenbedingungen der sozialen Marktwirtschaft

Das Deutsche Netzwerk Wirtschaftsethik hält die marktwirtschaftliche Wettbewerbsordnung in einem demokratischen Rechtsstaat für die geeignete Basis zur Organisation wirtschaftlicher Aktivitäten. Wirtschaftliches Handeln im Wettbewerb darf jedoch nicht einseitig am Gewinnstreben orientiert sein, sondern muß unter umfassender Verantwortung stehen.

Ethik in der Wirtschaft ist maßgeblich auf eine Rahmenordnung und eine Wirtschaftspolitik angewiesen, die sich an einem ethisch gerechtfertigten Fortschrittsideal orientiert. Der Entwurf und die Fortentwicklung einer solchen Rahmenordnung ist fortdauernde Gestaltungsaufgabe für verantwortungsbewußte Personen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Die Leitvorstellung ist eine an ethischen Prinzipien orientierte ökologisch-soziale Marktwirtschaft.