Unternehmensethik in der Supply Chain

Die Globalisierung und der interkontinentale Handel haben den Unternehmen und dem Handel neue Chancen eröffnet, welche die Komplexität des Herstellungsprozesses und der Beschaffung erheblich vergrössert hat. Hand in Hand mit dieser zunehmenden Komplexität entsteht in manchen Markt- bereichen mit dem ständig steigenden Preisdruck eine wesentliche Vernachlässigung im Bereich der Verantwortung der Lieferanten und der Beziehung zwischen Herstellern/Käufern und Lieferanten.

Es gehört zu den ethischen Herausforderungen unserer Zeit im Spannungsfeld des Marktes, menschenwürdige Arbeit und Entlohnung zu gewährleisten. Wie kann die Achtung der Menschenrechte und aller wesentlichen internationen Arbeitsschutbestimmungen unverzichtbare Grundlage der Beschaffungspolitik aller Unternehmen werden?

 

Übergeordnete Zielsetzung
In einem interdisziplinären Team von Unternehmensvertretern, Beratern, NGOs und Wissenschaftlern sollen Beispiele modernen Lieferanten-/Partnermanagements untersucht werden, um hieraus eine Empfehlung  für Instrumente und Prozesse abzuleiten, die der eingangs gestellten Forderung besonders gerecht werden. Im einzelnen sollen folgende Themen Gegenstand des Arbeitskreises sein:

 

Themen:

  1. Entwicklung der Märkte und der Beziehung zu Lieferanten/Partnern
  2. Beispiele von modernem Lieferantenmanagement mit Hauptmerkmal auf Nachhaltigkeit (Ethik, Soziales, Ökologie, Ökonomie)
  3. Richtlinien für Auswahl von und vertragliche Regelung mit Lieferanten
  4. Beziehungen, Dialog und Kontrollinstrumente
  5. Verantwortliche Beschaffung

 

Ansprechpartner
Maurizio Gasperi, Managecon Maurizio Gasperi: mg@managecon.de


Aktuelle Veranstaltungen des Arbeitskreises finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.