10. Ständehausgespräch zur gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen

Tagung | | 17:00

Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) sind nicht bloß ein medialer Hype, sondern längst Realität und für viele Bestandteil des Alltags. Jeder Klick auf dem iPhone wird bereits erfasst - nicht von Menschen, sondern von KI-Algorithmen. Die KI wird zum ständigen Begleiter – sie ermöglicht Transparenz, vereinfacht den Datenabgleich und eröffnet neue Problemlösungen. Dadurch erwachsen aber auch neue Gefahren, für den Schutz unserer Privatsphäre ebenso wie für den Fortbestand heutiger Berufsbilder.

Nordrhein-Westfalen hat nach Auffassung von Experten alle Voraussetzungen, um in Deutschland die führende Rolle im Bereich künstlicher Intelligenz-Technologien einzunehmen: leistungsstarke Forschung, eng vernetzte Wirtschaft und hohes Verantwortungsbewusstsein in unseren Betrieben und der Gesellschaft.

Vor diesem Hintergrund wollen wir u. a. folgende Fragen mit unseren Referenten und Gästen zur Diskussion stellen:

- Wie intelligent ist KI tatsächlich und wie dynamisch wird sie sich künftig entwickeln?
- Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, damit künstliche Intelligenz von Mensch, Betrieben und Behörden erfolgreich eingesetzt werden kann?
- Wie können Staat und Unternehmen ihrer Verantwortung für einen menschengerechten Einsatz von KI in der Praxis noch besser wahrnehmen?
- Brauchen wir dafür eine neue „Corporate Digital Responsibility“?

Zu diesen und anderen Fragen will das 10. Ständehausgespräch zur gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen Denkanstöße geben.

Das Diskussionsformat

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen setzt die Reihe der Ständehausgespräche zur gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen fort. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen steht die Frage, wie sich ethische Normen und Ideale unter Wettbewerbsbedingungen zur Geltung bringen lassen.

In dem Diskussionsformat kommen Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zi­vilgesellschaft zu Wort, die das Spannungsverhältnis zwischen ökonomischer Rationalität und gesellschaftlichen Anforderungen aus unterschiedlicher Perspektive beleuchten und praxisnah diskutieren. Das Format soll dazu dienen die gesellschaftlichen Unternehmensverantwortung hinsichtlich bestimmter Schwerpunktthemen und aus unterschiedlichen Gesichtspunkten diskutieren zu können.

Bei dem diesjährigen Ständehausgespräch steht die Verbindung von künstlicher Intelligenz und der gesellschaftlichen Unternehmensverantwortung im Vordergrund.

  

Programm 

17.00Uhr        Einlass und Registrierung
17.30 Uhr       Walking Dinner
 
18.00 Uhr       Begrüßung und Einführung Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen
 
18.10 Uhr       Vortrag Frau Prof. Dr. Katharina Morik, Lehrstuhl künstliche Intelligenz an der TU Dortmund

18.30 Uhr       Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Dr. h. c. Michael ten Hompel, Geschäftsführender Industrieleiter, Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML), Prälat Dr. Peter Klasvogt, Direktor des Sozialinstituts Kommende Dortmund, Dr. Holger Schmidt, Dozent an der TU Darmstadt und Autor/Journalist bei Netzoekonom.deProf. Dr. Katharina Morik, Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Moderation: Richard Gutjahr

19.30 Uhr       Get-together

 

Kurze Vita von Frau Prof. Dr. Katharina Morik:

Prof. Dr. Katharina Morik promovierte als studierte Informatikerin 1981 an der Universität Hamburg zum Thema „Überzeugungssysteme der Künstlichen Intelligenz“. Später übernahm sie an der TU Berlin die interne Leitung eines Projektes, bei dem das erste deutsche Wissenserwerbssystem, das maschinelles Lernen integriert, entwickelte wurde. Nach Ihrer Habilitation und einer Stelle als Senior Researcher in St. Augustin an dem Institut, das heute das Fraunhofer IAIS ist, nahm sie den Professur-Ruf der Technischen Universität Dortmund an und ist seither Universitätsprofessorin für künstliche Intelligenz der Fakultät Informatik.

Prof. Dr. Morik ist Vorreiterin und Expertin auf den Themengebieten Algorithmen, maschinelles Lernen, Data Mining und Künstliche Intelligenz. Derzeit ist Sie Sprecherin des Sonderforschungsbereichs „Verfügbarkeit von Information durch Analyse unter Ressourcenbeschränkung“ und engagiert sich darüber hinaus in vielfältige Weise, unter anderem als Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste sowie der deutschen Akademie der Technikwissenschaften. Sie leitet eines der vier deutschen Kompetenzzentren für maschinelles Lernen, das Kompetenzzentrum Maschinelles Lernen Rhein-Ruhr (ML2R), koordiniert die deutschen Zentren und vertritt sie im europäischen Ausland.

 

Veranstalter: Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen
Zeit: / 17:00
Ort: K21 Ständehaus Ständehausstr. 1 40217 Düsseldorf
Kosten:

Bitte melden Sie sich bis spätestens 10. Dezember 2018 online an unter https://veranstaltungen-wirtschaft.nrw.de/csr-staendehausgespraech2018

Kontakt: Bei organisatorischen Fragen zur Veranstaltung wenden Sie sich gerne an Frau Sabrina Plaß unter sabrina.plass@mwide.nrw.de

Zurück