Film "System Error" und Podiumsdiskussion am 16. Mai in Berlin

am 16. Mai in der Kulturbrauerei in Berlin, Prenzlauer Berg

Wir freuen uns, Sie am 16. Mai um 19.30 Uhr im Kino in der Kulturbrauerei (Prenzlauer Berg) zu Film und Diskussion rund um den neuen Film "System Error" von Regisseur Florian Opitz begrüßen zu dürfen. 

Die Veranstaltung von DNWE, iöw, Club of Rome und dem Filmverleih Port au Prince Pictures startet mit dem Film "System Error" um 19.30 Uhr. Im Anschluss werden Gesprächspartnerinnen und -partner mit einer Podiumsdiskussion dem Inhalt des Films nachgehen und mögliche Alternativen und Ausblicke gemeinsam mit Ihnen diskutieren. 

Wir freuen uns auf:

Florian Opitz, Regisseur des Films "System Error"
Dr. Gerd Hofielen, Geschäftsführer von Humanistic Management Practices gGmbH, Mitglied bei UnternehmensGrün e.V. und Förderer der Gemeinwohl-Ökonomie
Lisa-Marie Singer, neue Geschäftsführerin des Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik e.V.

Moderation:
- Jana Gebauer, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Fellow am iöw, u.a. zu den Themen Postwachstum und alternative Wirtschaftsweisen

Kurzbeschreibung des Films: 
In seinem neuen Dokumentarfilm SYSTEM ERROR macht sich der zweifache Grimme Preis-Träger Florian Opitz (SPEED - auf der Suche nach der verlorenen Zeit, DER GROSSE AUSVERKAUF) auf die Suche nach einer Erklärung für einen der großen Widersprüche unserer Zeit: Warum sind wir so besessen vom Wirtschaftswachstum, obwohl wir wissen, dass es uns am Ende schadet?

SYSTEM ERROR beleuchtet bisher häufig verborgen gebliebene Zusammenhänge und legt die selbstzerstörerischen Zwänge des Systems offen – eines Systems, an dem wir alle teilhaben, als Beschäftigte, Anleger oder Konsumenten. Denn der Kapitalismus durchdringt unaufhörlich immer mehr Lebensbereiche, verschlingt die Natur und gräbt sich am Ende selbst das Wasser ab – so wie es Karl Marx schon vor 150 Jahren prophezeit hat.

Die Frage ist: Sind wir tatsächlich bereit für den Kapitalismus alles zu opfern?

Sehen Sie hier außerdem den Trailer

 

Eine Filmkritik von Christian Hofmann (Mitglied des Regionalforum Berlin-Brandenburg im DNWE) können Sie hier lesen. 

Zurück