Ausschreibungen

Auf dieser Seite informieren wir über offene Stellenangebote und aktuelle Ausschreibungen aus den Themenfeldern Wirtschaftsethik, Unternehmensethik, CSR, Nachhaltigkeitsmanagement, sofern diese uns bekannt geworden sind. Um neue Stellenangebote und Ausschreibungen zu annoncieren, kontaktieren Sie bitte die DNWE-Geschäftsstelle.

Für Aktualität, Inhalte und Verfügbarkeit der beschriebenen Positionen übernehmen wir keine Verantwortung.

DEINE DEMOKRATIE – DEIN FILM Filmwettbewerb - Einsendeschluss: 03. Oktober 2017

Trump – Brexit – Flüchtlinge – Klima – EU.

Politik bewegt zurzeit viele Menschen. Vor allem junge. Zu Recht. Denn es geht um Eure Zukunft. Darum, wie Ihr in Zukunft leben wollt, wie Ihr mitreden und mitmachen könnt.

Was ist Dir an Demokratie wichtig? Wo spielt sie in Deinem Alltag eine Rolle? In der Schule? In der Ausbildung? Im Studium? Im Freundeskreis?

Schickt uns Euren Film – und gewinnt ein nagelneues Smartphone, Tablet oder Laptop.

Die Filme werden von einer Fachjury ausgewählt und am 27. Oktober 2017 im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in der Evangelischen Akademie Frankfurt vorgeführt.

Moderation der Veranstaltung: Kay-Sölve Richter (ZDF).

Teilnahmebedingungen:

Du bist/Ihr seid zwischen 13 und 30 Jahren alt.

Dein/Euer Film ist max. 3 Minuten lang und von Dir/Euch selber produziert.

Alle Menschen, die in dem Film gezeigt werden, haben dem zugestimmt.

Wenn Ihr als Gruppe teilnehmt, wird der Preis zwischen Euch geteilt.

Die genauen Teilnahmebedingungen, Infos und Einverständniserklärung findet Ihr unter: www.evangelische-akademie.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

Preise:

1. Platz: Technik/Medien-Gutschein im Wert von 1000 Euro

2. – 3. Platz: Technik/Medien-Gutschein im Wert von 500 Euro

4. – 20. Platz: Die Filme werden bei einer Veranstaltung gezeigt

und auf unserer Homepage, Facebook und Youtube veröffentlicht.

Die Filmer erhalten eine Führung durch den Hessischen Rundfunk.

 

Einsendeschluss:

3. Oktober 2017 per Downloadlink

 

Förderer:

Förderverein der Evangelischen Akademie Frankfurt

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

START-Stiftung (angefragt)

 

Kontakt:

Natalie Marx

marx@evangelische-akademie.de

T +49 (0) 69 . 17 41 526-15
und: http://www.evangelische-akademie.de/filmwettbewerb-2017/deine-demokratie-dein-film/

 

EVANGELISCHE AKADEMIE FRANKFURT

RÖMERBERG 9

60311 FRANKFURT AM MAIN

WWW.EVANGELISCHE-AKADEMIE.DE

2. Wittenberger Herbstakademie Wirtschafts- und Unternehmensethik - Interessenten bewerben sich bis zum 10.09.2017

Die „2. Wittenberger Herbstakademie Wirtschafts- und Unternehmensethik“ findet vom 16. bis 20. Oktober 2017 im Kontext des 500. Reformationsjubiläums in Wittenberg statt. Sie steht unter dem Motto „Führen in verantworteter Freiheit: was kann zukünftige Führungskräfte in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche leiten?“. Die Akademie ist die Fortführung der traditionsreichen „DNWE-Herbstakademie“ und wird organisiert vom Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik e.V. (WZGE). Sie wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages und der Heinz und Heide Dürr Stiftung. Die wissenschaftliche Leitung liegt bei Prof. Dr. Philipp Schreck, Friede Springer-Stiftungslehrstuhls für Unternehmensethik und Controlling, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Ziel der fünftägigen Akademie ist es, exzellenten Studierenden theoretische Grundlagen und praktische Anwendungsmöglichkeiten der Wirtschafts- und Unternehmensethik zu vermitteln und so die Ausbildung künftiger Führungskräfte um die ethische Dimension zu ergänzen. Im ersten Teil stellen Professoren verschiedene wissenschaftliche Theorien und Ansätze vor, wie Ethik im System der Marktwirtschaft, in Unternehmen und im individuellen Führungshandeln zur Geltung gebracht werden kann. Im zweiten Teil steuern Vertreter aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft Impulse zur Praxisrelevanz und Alltags­tauglichkeit bei und diskutieren aktuelle Konfliktthemen. Innovative Instrumente wie ein Unternehmensplanspiel und eine Fallstudie sichern den Transfer und die aktive Einbindung der Teilnehmenden. So sollen die ethischen Entscheidungs- und Führungskompetenzen der Studierenden erweitert werden, die zukünftig in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft Verantwortung übernehmen.

Die diesjährige Herbstakademie thematisiert im Rahmen des 500. Reformationsjubiläums u.a. folgende Fragen: Wie kann ein gutes Wirtschaftssystem zum Wohle aller Menschen aussehen? Wie sollen und können Unternehmen und Führungskräfte ihre Freiheiten verantwortlich wahrnehmen und welche normativen Grundlagen sind dafür von Bedeutung? Welche Denk- und Handlungsmuster gilt es zu reformieren und welche zu bewahren? Wie sähe ein „Ethik-Kompass“ für gute Führung aus, der in unsicheren Zeiten gemeinsame Orientierungen und verlässliche Verhaltenserwartungen aufzeigen kann? Ziel der Akademie ist es, die Teilnehmenden zur Formulierung von begründeten Antworten auf diese Fragen zu befähigen.

Zielgruppe
Die Herbstakademie richtet sich an Studierende aus den wirtschafts-, geistes- und sozialwissenschaftlichen Fach-bereichen verschiedener Universitäten mit ersten Qualifi-zierungen im Bereich Wirtschafts- und Unternehmensethik bzw. Nachhaltigkeit. BewerberInnen sollen sich im Mas-terstudium befinden oder bereits eine Promotion anstre-ben. Bei besonderer Eignung können auch Bachelor-Studierende berücksichtigt werden. Insgesamt werden 20 TeilnehmerInnen zugelassen.

Bewerbung & Organisatorisches
Interessenten bewerben sich bis zum 10. September 2017 mit Lebenslauf und Motivations-schreiben (ca. 1/2 Seite) via Email (magdalena.wallkamm@wcge.org).
Kosten für die Teilnahme, Unterbringung und Verpflegung werden von den Veranstaltern übernommen.
Das Seminar findet im Wilhelm-Weber-Haus, dem Sitz des WZGE statt, die TeilnehmerInnen übernachten in der Stiftung Leucorea, der alten Wittenberger Universität.
Reisekosten für Bahn- oder Busfahrt werden bis zu einer Höhe von 150 Euro erstattet (2. Klasse). Ermäßigungen durch Bahncard etc. sind auszunutzen.
Die Teilnehmenden erhalten ein Zertifikat. 

Veranstalter: Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik e.V. / DNWE
Ort: Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik e.V., Schlossstraße 10,
06886 Lutherstadt Wittenberg

Programm: 

Montag, 16. Oktober 2017

14:00 Begrüßung
Dr. Martin von Broock
Vorsitzender des Vorstands
Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik e.V.

14:15-18:00 Theorien der Wirtschafts- und Unternehmensethik
Prof. Dr. Philipp Schreck
Friede Springer-Stiftungslehrstuhl für Unternehmensethik und Controlling
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Dienstag, 17. Oktober 2017

9:00-12.00 Verantwortung und Vertrauen – und die Wirklichkeit
Prof. Dr. Andreas Suchanek
Dr. Werner Jackstädt-Stiftungslehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik
HHL Leipzig Graduate School of Management

13:00-15:00 Öffentliche Veranstaltung:

Die Führungsverantwortung des Einzelnen
Heinz Dürr & Katharina de Biasi im Gespräch mit Prof. Dr. Andreas Suchanek

16:00-18:00 Case Study: Child Labour in the Chocolate Industry
Julia Grimm, Rebecca Rühle & Andani Thakhathi
Stipendiaten im Doktorandenkolleg Ethik und gute Unternehmensführung

abends Stadtführung

Mittwoch, 18. Oktober 2017

09:00-11:00 Menschenrechte in Lieferketten
Dr. Wolfram Heger
Senior Manager Corporate Social Responsibility
Daimler AG
im Gespräch mit
Dr. Martin von Broock

11:00-13:00 Berufung – Verantwortung – Führung
Prof. Dr. Gerhard Wegner
Direktor Sozialwissenschaftliches Institut der Evangelischen Kirche in Deutschland

14:00-18:00 „Sustainability Management“

Unternehmensplanspiel – Modul 1
Tobias Hübotter & Linda Kannenberg
Wissenschaftliche Mitarbeiter am Friede Springer-Stiftungslehrstuhl für Unternehmensethik und Controlling

Donnerstag, 19. Oktober 2017

08:30-12:30 Unternehmensplanspiel – Modul 2
Tobias Hübotter & Linda Kannenberg

13:30-18:00 Unternehmensplanspiel – Modul 3
Tobias Hübotter & Linda Kannenberg

19:30 Uhr Kamingespräch „Ethik der sozialen Marktwirtschaft“
Prof. Dr. Ingo Pies Lehrstuhl für Wirtschaftsethik
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

 

Scholarship for the Doctoral Program “Ethics and Responsible Leadership in Business” CALL FOR APPLICATIONS close on 31st August 2017

The Wittenberg Center for Global Ethics (WCGE) is proud to host the Doctoral Program “Ethics and Responsible Leadership in Business” (ERL). In the 2017 application round, the program will award one doctoral scholarship in cooperation with the Weltethos-Institut Tübingen (WEIT) and the Karl Schlecht Stiftung (KSG).
The Weltethos-Institut is an intercultural dialogue platform at the University of Tübingen. Central to the Weltethos-Institute’s mandate is the promotion of globally responsible, prudent, and innovative business practices among international economic and political leaders. In its research and teaching, the Institute builds on the intercultural legacy of its founder, the theologian Hans Küng, with the goal of developing and promoting a common ‘world ethos’ for 21st-century globalized business and society.
The doctoral program is designed for exceptionally talented and motivated graduate students whose research interests relate to responsible leadership in a global business context. The program promotes research that offers feasible strategies for doing business responsibly in the competitive global marketplace. Proposals should ideally make contributions to the academic discourse on the idea of a ‘world ethos for business’ set in motion by Weltethos founder Hans Küng.

Study Program
The successful candidate will, together with her fellow WCGE stipend-holders, participate in a comprehensive program of coursework and field projects based at the WCGE’s Wittenberg campus.
Living in cities within reach of Wittenberg for the first two years is therefore a prerequisite for admission.
Additionally, the ‘Weltethos’ stipend-holder is expected to present her dissertation work annually in Tübingen and, where relevant to her research interests, to participate in further Weltethos Institut conferences and public events.

Admission and Sponsoring
Admission to the doctoral program requires that students are supervised by Prof. Dr. Andreas Suchanek, Dr. Werner Jackstädt Chair of Economic and Business Ethics, Leipzig Graduate School of Management (first supervisor) and Prof. Dr. Claus Dierksmeier, Academic Director of the WEIT and Professor for Globalization and Economic Ethics at the University of Tübingen (second supervisor).
Applicants should familiarize themselves with the research interests of both supervisors and propose a dissertation project that resonates with these and with the overall focus of the doctoral program while also concentrating on the role of a ‘world ethos for global business’. Candidates must hold an aboveaverage masters or diploma degree in a field that is relevant for their individual research proposal.
Applications should include:

  • A short outline describing the research proposal (max. 5 pages)
  • A letter of motivation (max. 2 pages)
  • At least one letter of reference

Doctoral Program « Ethics and Responsible Leadership in Business » | Call for Applications 2/2
Wittenberg Center for Global Ethics

  • A university certificate which fulfills the conditions for obtaining a PhD at HHL Leipzig Graduate School of Management (incl. transcript of records)
  • If applicable, certificates of employment and a publication list
  • A CV

The program’s academic committee will, in consultation with the Weltethos Institut, make the final decision regarding acceptance to the doctoral program. The scholarship will begin after admission to the doctoral program at Leipzig Graduate School of Management, preferably in October 2017. The monthly stipend rate will be 1.350 Euros, including material and travel costs. The scholarship can be granted for up to three years, depending on the progress of the dissertation project and the completion of the requirements in the study and practical program, which will be assessed on an annual basis. It is expected that the dissertation project will be completed within the proposed three-year period. Further information can be found on www.ethicsinbusiness.eu and http://www.weltethos-institut.org/en/institute/.
Applications close on 31st August 2017.
Please send your application by email as one pdf file (max. 4MB), to:
Julia Grimm
Academic Assistant of the Doctoral Program “Ethics and Responsible Leadership in Business”
Wittenberg Center for Global Ethics
Schlossstraße 10
06886 Lutherstadt Wittenberg, Germany
Email: julia.grimm@wcge.org
Tel.: +49 / (0)3491 / 5079 117

Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (ZfWU) zfwu19/2 (2018): Neue Perspektiven der Wirtschaftsphilosophie - Call for Papers bis zum 01.12.2017

In den vergangenen Jahren haben sich vermehrt Diskussionen über den Status und die Verortung der Wirtschaftsphilosophie entwickelt. Handelt es sich dabei um eine eigenständige fachliche Disziplin? Ist sie ähnlich zu verorten wie Rechtsphilosophie, politische Philosophie und Sozialphilosophie? Wie unterscheidet sich die Wirtschaftsphilosophie von der Wirtschaftsethik oder Wirtschaftssoziologie? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es zu internationalen Ansätzen wie Philosophy & Economics oder Philosophy, Politics and Economics? Worin bestehen die methodischen Grundlagen, Kernthemen und Anwendungsfelder der Wirtschaftsphilosophie?

Nachdem es zuletzt in Heft 2/2004 einen Themenschwerpunkt der zfwu zur Wirtschaftsphilosophie gegeben hat, rufen wir für diese Ausgabe zu Beiträgen auf, die sich aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven mit neueren Zugängen zur Wirtschaftsphilosophie befassen. Historische, praktische und theoretische Studien sind ebenso erwünscht wie komparative, konzeptuelle oder programmatische Beiträge.

Herausgeber dieser Ausgabe sind Ludger Heidbrink (Christian-Albrecht-Universität zu Kiel), Alexander Lorch (Christian-Albrecht-Universität zu Kiel) und Christian Neuhäuser (TU Dortmund).

Kontakt: Prof. Dr. Christian Neuhäuser (christian.neuhaeuser@udo.edu)

Autorenhinweise

Bitte beachten Sie vor der Einreichung von Manuskripten die Autorenhinweise auf unserer Webseite www.nomos.zfwu.de. Dort finden Sie neben den notwendigen Formalien auch eine Druckformatvorlage, die Ihnen die Arbeit in technischer Hinsicht erleichtern wird. Für weitere Fragen steht Ihnen das Herausgeberteam gerne zur Verfügung.

Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (ZfWU)
zfwu19/2 (2018): Economic Philosophy – New Perspectives
Deadline for submissions: December 1st, 2017

Over the past years, numerous discussions about the state and the classification of the field “Economic Philosophy” (dt. Wirtschaftsphilosophie) have emerged. Is Economic Philosophy a stand-alone discipline? Is it structured like philosophy of law, political philosophy and social philosophy? In what sense does it differ from Business Ethics, Economic Sociology, or Philosophy of Economics? What are the differences between the German debates and international discussions of Philosophy & Economics or Philosophy, Politics and Economics? What are its systematic basics, its main subjects, and areas of application?

Since the last special issue on Philosophy of Economics was zfwu issue 02/2004, we now ask for contributions looking at the subject from various disciplines and with new approaches. We appreciate historical, theoretical, and practical studies on the matter as well as comparative, conceptual, or programmatic contributions.

The editors of this issue are Ludger Heidbrink (Kiel University), Alexander Lorch (Kiel University) and Christian Neuhäuser (Technical University of Dortmund).

Contact: Prof. Dr. Christian Neuhäuser (christian.neuhaeuser@udo.edu)

Guidelines for contributors

Before submitting any papers, please consult the author guidelines on our website www.nomos.zfwu.de. In addition to the formal and technical instructions given there, you will also find a style sheet to help you format your paper. Should you have any further queries, please do not hesitate to contact the editorial team.