Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Teil III „Paradigmenwechsel für die internationale Zusammenarbeit“

Die Covid19 Pandemie und die Klimakrise machen deutlich, dass ein ‘Weiter so’ im Verhältnis von Mensch, Natur und globalen Wirtschaftsbeziehungen nicht möglich ist. Vielmehr sindgrundlegende Veränderung nötig, um die Transformation der Wirtschaftsund Sozialsysteme hin zu zirkularer, nichtlinearer, ökologisch nachhaltiger Wohlstandssicherung zu garantieren. Alle Länder weltweit müssen dabei gemeinsam Verantwortung übernehmen und ihre Kooperation miteinander umgestalten. Bereits vor der Pandemie entstanden neue Kooperationsmodelle, während klassische GeberNehmer Kooperation mit Entwicklungsländern immer kritischer hinterfragt wurde. Diese neuen transformativen Kooperationsmodelle müssen weiterentwickelt sowie neue Formen der gemeinsamen Wissensproduktion auf Augenhöhe gefunden werden, um den aktuellen globalen Herausforderungen gerecht zu werden.

Leitfragen:

Instrumente & Finanzierung: Welche Veränderungen in den Instrumenten und der Finanzierung von internationaler Zusammenarbeit sind notwendig, um zu Schutz und Schaffung globaler öffentlicher Güter und weltweiter Nachhaltigkeitspolitik beizutragen sowiegleichzeitig Armutsbekämpfung, Frieden und humanitäre Hilfe zu unterstützen? Kann die Kooperation mit Entwicklungsländern zu einer Zusammenarbeit für globale nachhaltige Entwicklung umgebaut werden oder braucht es daneben neue Kooperationsformen?

Partner: Wie kann Deutschland gleichermaßen mit Industrie, Schwellen, und Entwicklungsländern zum Erreichen der Ziele der 2030 Agenda zusammenarbeiten? Wie kann Deutschland sich auf EUEbene dafür einsetzen, den Green Deal und die 2030 Agenda in der Kooperation mit ihrenPartnern weltweit besser zu verbinden?

Mindset: Welchen Wandel bei„Mindset“ und Instrumenten braucht es, um internationale Zusammenarbeit von einseitigem Ressourcentransfer zu horizontalem Lernen und transformativen Kooperationsbeziehungen weiterzuentwickeln?Wie können Wissensmanagement und Evidenzorientierung derZusammenarbeit gestärkt werden?

15:0015:10 Uhr Rückblick Teil II; Einführung und Moderation: Prof. Dr. Imme Scholz (Rat für nachhaltige Entwicklung)

15:1015:45 Uhr Impulsevon Dr. Christoph Benn (Joep Lange Institute) Dr. Christine Hackenesch (DIE) Dr. Klaus Seitz (Brot für die Welt) Prof. Dr. Sebastian Vollmer (Universität Göttingen) Dr. Jürgen Zattler (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung)

15:4516:10 Uhr Diskussion

16:1016:20 Uhr Zusammenfassung Teil III/ nächste SchritteZusammenfassung der Ergebnisse der Gesprächsreihe & nächste Schritte

16:2016:30 Uhr Adolf KlokeLesch undDr.Sabrina Schulz (beide SDSN Germany)

Weitere Informationen finden Sie im Programm.

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltungsreihe (oder einzelne ihrer Teile) bis zum 27. April 2021 unter registration@sdsngermany.de an. Ansprechpartner bei SDSN Germany: Dominic Kranholdt (kranholdt@sdsngermany.de)

Sie möchten einen Termin eintragen lassen?

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung. Bitte klicken Sie auf die folgende Schaltfläche.