Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Transparency Deutschland lädt gemeinsam mit der Gesellschaft für Freiheitsrechte und dem Whistleblower-Netzwerk zur digitalen Veranstaltung „Nationale Umsetzung der EU-Whistleblowing-Richtlinie – wie soll das Gesetz aussehen?“ am Donnerstag, 8. April 16.00 – 18.00 Uhr ein.

Mit der Umsetzung der EU-Whistleblowing-Richtlinie in deutsches Recht bietet sich die historische Gelegenheit, Hinweisgebern endlich mehr Rechtssicherheit zu geben und sie beim Aufdecken von Missständen zu schützen.

Pünktlich zur heißen Phase der Gesetzeserarbeitung diskutieren wir hierüber mit den Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Heribert Hirte (CDU), Dr. Manuela Rottmann (Bündnis 90/Die Grünen) und Dr. Nina Scheer (SPD), mit Dr. Marta Böning (DGB) und Kristina Harrer-Kouliev (BDA) sowie dem Unternehmer Michael Koch (Michael Koch GmbH).

Zahlreiche Fragen stehen im Raum: Für welche Missstände soll der neue Whistleblowerschutz gelten? Was bedeutet die Umsetzung für kleine und mittlere Unternehmen? Wie wird das neue Gesetz den investigativen Journalismus beeinflussen? Soll die Bearbeitung anonymer Meldungen zur Pflicht gemacht werden? Wie sollen Whistleblower im Bereich der nationalen Sicherheit oder in Bezug auf Verschlusssachen geschützt werden?

Es wird um vorab Anmeldung per E-Mail gebeten an veranstaltungen@whistleblower-net.de. Der Teilnahmelink wird Ihnen mit der Bestätigung zugesandt. Unsere Veranstaltungen sind kostenfrei, aber die drei veranstaltenden Organisationen freuen sich über Spenden.

Agenda

Begrüßung und Einführung
Hartmut Bäumer, Vorsitzender, Transparency Deutschland

Impulsvortrag
Michael Koch, Michael Koch GmbH, Korporatives Mitglied Transparency Deutschland

Streitgespräch
Dr. Marta Böning, Referatsleiterin Individualarbeitsrecht und angrenzende Rechtsgebiete, DGB – Deutscher Gewerkschaftsbund
Kristina Harrer-Kouliev, Syndikusrechtsanwältin, BDA – Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

Diskussion und Fragen
Prof. Dr. Heribert Hirte, MdB und stellv. Vorsitzender des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz (CDU)
Dr. Manuela Rottmann, MdB und Obfrau im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz (Bündnis 90/ Die Grünen)
Dr. Nina Scheer, MdB und Mitglied des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz (SPD)

Verabschiedung und Ausblick
Malte Spitz, Generalsekretär, GFF – Gesellschaft für Freiheitsrechte

Moderation: Annegret Falter, Vorsitzende, WBN – Whistleblower Netzwerk

Sie möchten einen Termin eintragen lassen?

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung. Bitte klicken Sie auf die folgende Schaltfläche.