„Unternehmensverantwortung neu denken“

Worauf es bei Compliance und Nachhaltigkeit wirklich ankommt

DNWE-Jahrestagung 2019 | 4. Globale Debatte von ICC Germany

27. September 2019 | Eschborn

Beim Thema „Unternehmensverantwortung“ geht es längst nicht mehr nur um Maßnahmen gegen Korruption, sondern u.a. um betrieblichen Umweltschutz und Sorgfaltspflichten in der Lieferkette. Die Themen werfen in der Praxis viele Fragen auf: Was ist für Unternehmen wirklich relevant? Wo hören die rechtlichen Anforderungen auf, wo beginnen freiwillige CSR-Maßnahmen? Welche Rolle spielen Compliance und Nachhaltigkeit in der Lieferkette?

Diese und viele weitere Fragen sollen im Rahmen der Tagung ,,Unternehmensverantwortung neu denken – worauf es bei Compliance und Nachhaltigkeit wirklich ankommt“ in Vorträgen, Paneldiskussionen und Workshops diskutiert werden.

Mit der Jahrestagung 2019 des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik – EBEN Deutschland e.V., die gleichzeitig als 4. Globale Debatte der ICC Germany e.V. (Internationale Handelskammer) und in Kooperation mit der „Alliance for lntegrity“ der GIZ durchgeführt wird, wollen wir aufzeigen und mit den Teilnehmern diskutieren, was Unternehmen tun können, um nachhaltiges, rechtskonformes und sozial verträgliches Wirtschaften zu erzielen. Dazu muss das Thema einer verantwortungsvollen Unternehmensführung neu gedacht werden: realistisch und anspruchsvoll zugleich. Ein kontinuierlicher Austausch von Praxis und Wissenschaft ist dafür notwendiger denn je.

Datum: 27. September 2019 | 9:30 bis 17:00 Uhr

Ort: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) | Dag-Hammarskjöld-Weg 1-5, 65760 Eschborn

Tagungsgebühr:

  • Kostenfreie Teilnahme für ICC Germany- und DNWE-Mitglieder
  • 250,- € (zzgl. 19% MwSt) für Nicht-lCC-Mitglieder

Programm: Hier finden Sie das aktuelle Programm

Wir freuen uns auf anregende Vorträge und spannende Diskussionen!

An dieser Stelle können Sie sich anmelden:

Ansprechpartner:

Quirin Kissmehl
Geschäftsführer DNWE
+49 7531 206439
kissmehl@dnwe.de

Jacqueline Albers
Policy Director ICC Germany
+49 30200 736340
jaqueline.albers@iccgermany.de