Preisträger 2012

Worldwide Enhancement of Social Quality Programm

Die Tchibo GmbH wurde 2012 für ihr im Konsumgüterbereich gestartetes Pilotprojekt Worldwide Enhancement of Social Quality Programm und dessen sozialverträgliche Produktion in Entwicklungsländern gewürdigt.

Schwerpunkt dieses Projektes ist der soziale Dialog im Produktionsland, bei dem in zukunftsweisender Form alle lokalen Stakeholder eingebunden sind. Daher wurde die Tchimo GmbH auf der Basis dreier Leitgedanken ausgezeichnet.: Erstens, ihrem Weg von der Compliance-Fixierung hin zum sozialen Dialog, zweitens wegen ihrer neu Ausrichtung der Marketinginstrumente vom Produktmanagement hin zum ethischen Mehrwert und letzlich ihrer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit NGO's Siegel- und Multistakeholderinitiativen.

Zur Laudatio der Preisverleihung

Unternehmensprofil

Faber-Castell Sozialcharta
Im März 2000 unterzeichneten Faber-Castell und die IG-Metall die Faber-Castell Sozialcharta. Diese international gültige Vereinbarung gehört in ihrem Umfang zu den ersten ihrer Art. Mit ihr verpflichtet sich Faber-Castell freiwillig, in allen Gesellschaften der Unternehmensgruppe die von der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) empfohlenen Beschäftigungs- und Arbeitsbedingungen zu gewährleisten. Die Faber-Castell Sozialcharta beinhaltet unter anderem das Verbot von Kinderarbeit, die Chancengleichheit und die Gleichbehandlung ungeachtet der Rasse, der Religion, des Geschlechts, der Nationalität sowie
die Gewährleistung sicherer und hygienischer Arbeitsbedingungen. Ein unabhängiger Ausschuss überwacht in regelmäßigen Abständen die Umsetzung der Vereinbarung. Als eines der ältesten Industrieunternehmen der Welt hat Faber-Castell seit jeher ein hohes soziales Engagement
bewiesen. Schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurden diverse soziale Einrichtungen für Mitarbeiter und deren Angehörige geschaffen, darunter eine der ersten Betriebskrankenkassen und einer der ersten Kindergärten Deutschlands, Schulen sowie Werkswohnungen.