Menschenrechtliche Sorgfaltspflicht in Unternehmen – Was ist jetzt konkret zu tun?

kostenloses Online-Format am Tag der Menschenrechte, 10.12.2021 | 09.30 -12.30 Uhr

Anknüpfend an die erfolgreiche Multi-Stakeholder-Veranstaltung im Rahmen der letztjährigen DNWE-Jahrestagung zum Thema Social Compliance & Human Rights – Menschenrechte als unternehmerische Sorgfaltspflicht setzen wir den Diskurs zu diesem wichtigen Thema fort.

Die Kooperationsveranstaltung des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik (DNWE) mit dem Deutschen Institut für Compliance Officer (DICO) richtet sich an UnternehmerInnen, GeschäftsführerInnen, Aufsichtsräte, Compliance- und CSR-Verantwortliche in Unternehmen, NGOs, Rechtsanwälte, WirtschaftsprüferInnen, UnternehmensberaterInnen und Interessierte aus der Zivilgesellschaft sowie Studierende.

Sie thematisiert die menschenrechtliche Sorgfaltspflicht von Unternehmen im Lichte des deutschen Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes (LkSG) sowie einer zukünftigen europäischen Regelung. Dabei werden folgende Fragestellungen thematisiert:

  • Welche menschenrechtlichen Anforderungen an Unternehmen enthält das neue Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz?
  • Ist der Anforderungskatalog aus dem Gesetz bereits klar genug? An welchen Stellen bedarf es noch Konkretisierungen?
  • Welche Erfahrungen bei der Umsetzung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten liegen bereits vor?
  • Quo vadis Corporate Responsibility – verdrängt die gesetzliche Pflicht die freiwillige Initiative zum ethischen Handeln?
Hier gelangen Sie zur kostenlosen Anmeldung

Programm

Begrüßung

Prof. Dr. Stephan Grüninger
Vorstandsvorsitzender des DNWE

Michael Wiedmann
Co-Vorsitzender AK „CSR/Menschenrechte“

Eingangsvorträge

Michael Wiedmann
Europa-Universität Viadrina Das LkSG im Lichte der Gesetzesentwürfe der EU-Kommission

Prof. Dr. Sonja Wüstemann
Menschenrechtsberichterstattung nach dem LkSG sowie nach EU-Recht

Interview: Dialoggespräch zum Thema unternehmerische Verantwortung

Alfred Theodor Ritter
Beiratsvorsitzender und Gesellschafter Alfred Ritter GmbH & Co.KG (Ritter Sport)
im Gespräch mit Prof. Dr. Stephan Grüninger

Panel-Diskussion

Marc-André Bürgel
Head of Social Compliance
Daimler AG

Kerstin Ahrend
Head of Group Compliance
SGL Carbon SE

Jochen Juette-Overmeyer
Rechtsanwalt · Berater
CSRfashion

Johannes Blankenbach
Business & Human Rights Resource Centre

Astrid Burschel
Leiterin Environment Health Safety International
WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG

Susanne Gasde
Leiterin des Referats CSR – Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen
Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Moderation: Prof. Dr. Stephan Grüninger, Michael Wiedmann

offene Diskussionsrunde

mit dem Auditorium

Verabschiedung

Prof. Dr. Stephan Grüninger

Im Anschluss findet am 14.00 Uhr die Mitgliederversammlung des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik statt.

SpeakerInnen

Kerstin Ahrend

Head of Group Compliance
SGL Carbon SE

Kerstin Ahrend leitet seit 2015 den Bereich Group Compliance und Global Trade der SGL CARBON SE und ist verantwortlich für die Steuerung des konzernweiten Compliance Management System, das u.a. auch die Human Rights Compliance umfasst. Von 2016 bis 2020 verantwortete sie daneben die nicht-finanzielle Berichterstattung des Unternehmens. Nach Abschluss ihrer juristischen Ausbildung begann sie ihre berufliche Laufbahn bei der Deutschen Lufthansa AG im Bereich Führungskräftepolitik/personalpolitische Grundsatz-fragen. Im Jahr 2001 wechselte sie zur SGL Carbon SE, wo sie vor Übernahme der Compliance Verantwortung unterschiedliche leitende Funktionen im Personalbereich inne hatte. Kerstin Ahrend ist ehrenamtliche Richterin am Arbeitsgericht Wiesbaden, Stadtsprecherin des Berufsverbands der Compliance Manager und Mitglied im Arbeitskreis CSR/ Menschenrechte des Deutschen Instituts fr Compliance e.V. (DICO).

Johannes Blankenbach

Senior EU/Western Europe Researcher & Representative
Business & Human Rights Resource Centre

Johannes Blankenbach arbeitet beim Business & Human Rights Resource Centre, einer internationalen NGO mit dem Ziel, Menschenrechte in der Wirtschaft zu fördern. Als Senior EU/Western Europe Researcher & Representative befasst er sich mit Auswirkungen und Maßnahmen europäischer Unternehmen im Bereich der Menschenrechte. Seit 2018 ist er beim Resource Centre in Berlin. Davor war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) in Bonn und dort für das Dialogprogramm „Managing Global Governance“ und das deutsche Sustainable Development Solutions Network (SDSN Germany) tätig. Seinen Masterabschluss in Human Rights hat Johannes Blankenbach an der London School of Economics and Political Science (LSE) erworben, seinen Bachelorabschluss in Internationale Beziehungen an der TU Dresden.

Marc-André Bürgel

Head of Social Compliance
Daimler AG

Marc-André Bürgel ist Head of Social Compliance innerhalb des Ressorts Integrität und Recht der Daimler AG und in dieser Funktion verantwortlich für die Konzeption, Gestaltung und Umsetzung der Menschenrechts-Compliance. Er studierte an den Universitäten Bayreuth und Stellenbosch (Südafrika) und erwarb Abschlüsse in Philosophy and Economics sowie in Betriebswirtschaftslehre. Er arbeitet seit 2010 für die Daimler AG und war vor seinem Eintritt in den Bereich Compliance als Manager für Corporate Responsibility in verschiedenen Abteilungen tätig, u.a. als Mitarbeiter der Daimler-Vorständin Renata Jungo Brüngger. Marc-André Bürgel ist Gastdozent an der Universität Bayreuth und hat in verschiedenen Büchern und Zeitschriften zu den vielseitigen Aspekten von CSR publiziert.

Astrid Burschel

Vice President EHS & CSR Management International
WAGO GmbH & Co. KG

Astrid Burschel treibt seit 2005 die Themen EHS und CSR auf internationaler Ebene bei WAGO voran. Als Unternehmen der Elektrotechnikbranche werden bei WAGO Rohstoffe wie unterschiedliche Kunststoffe, Kupfer und andere Metalle verarbeitet. Ihr Aufgabenfeld beinhaltet konkret die Arbeitssicherheit, den Brand- und Strahlenschutz und den (produktbezogenen) Umweltschutz – sowie das CSR Management. Hierbei besonders relevant sind das kritische Hinterfragen und die stetige Auditierung der Lieferanten und Handelspartner entlang der umfangreichen WAGO-Wertschöpfungskette. Thematisch vordergründig sind dabei alle 17 SDGs, zu erwartende gesetzliche Vorschriften sowie die unternehmenseigenen, hohen Standards.

Neben dem beruflichen Engagement ist sie außerdem Mitglied im Netzwerk ManagerinnenOWL, wo sie Management- und CSR-Themen vorantreibt. Sie initiiert und trägt den stetigen Austausch über die Unternehmensgrenzen als Host unterschiedlichster Terminreihen

Susanne Gasde

Leiterin des Referats CSR – Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Nach dem Studium der Politikwissenschaft und einer journalistischen Ausbildung arbeitete Susanne Gasde zunächst bei verschiedenen Print- und TV-Medien, bevor sie Pressesprecherin in der rheinland-pfälzischen Landesregierung wurde und im Jahr 2000 in das Bundesministerium für Arbeit und Soziales wechselte. Seit Ende 2014 leitet sie dort das Referat CSR, gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen. Ein wichtiger Schwerpunkt ist dabei das Thema Wirtschaft und Menschenrechte.

Prof. Dr. Stephan Grüninger

Vorstandsvorsitzender, Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Wissenschaftlicher Beirat, Deutsches Institut für Compliance Officer

Prof. Dr. Stephan Grüninger ist Professor an der HTWG Konstanz (Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung). Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind Corporate Compliance, Integrity Management, Anti-Fraud Management, Corporate Governance, Vertrauens- und Risikomanagement, Wirtschaftsethik und Corporate Social Responsibility (CSR). Neben seiner Professur ist er Vorstandsvorsitzender des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik – EBEN Deutschland e.V. (DNWE), Wissenschaftlicher Direktor des Konstanz Institut für Corporate Governance (KICG), Leiter des Forum Compliance & Integrity (FCI) und des Forum Compliance Mittelstand (FCM) sowie Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Instituts für Compliance e.V. (DICO).

Jochen Jütte-Overmeyer

Rechtsanwalt · Berater
CSRfashion

Joachim Jütte-Overmeyer berät als Rechtsanwalt vornehmlich Unternehmen und Verbände der Modebranche zu Problemstellungen, die sich aus der sozialen unternehmerischen Verantwortung (CSR) in internationalen Lieferketten ergeben. Er vertritt zudem seit 2015, über die Otto Tochter Systain Consulting, internationale Modeunternehmen im Steering Committee des “Accords on Fire and Building Safety in Bangladesh”, einer Industrial Partnership Initiative von internationalen Handelsunternehmen im Modebereich mit den internationalen Gewerkschaften IndustriAll und UniGlobal. Seit Beendigung der operationellen Tätigkeit des Accords in Bangladesch im Mai 2020 ist er Vertreter der Handelsunternehmen im Board der tri-partite besetzten nationalen Association RSC (RMG Sustainability Council), welche die Arbeit des Accords fortführt.

Alfred Theodor Ritter

Beiratsvorsitzender und Gesellschafter der Alfred Ritter GmbH & Co.KG (Ritter Sport)

Noch im Studium der Volkswirtschaft und Psychologie an der Universität Heidelberg wurde Alfred Theodor Ritter Beiratsmitglied von Ritter Sport. Zeit seines Lebens ist er familiär und unternehmerisch eng mit der weltweit bekannten Marke für Genussmittel verbunden. Seit der Gründung der Ritter Energie- u. Umwelttechnik GmbH & Co. KG im Jahr 1988 arbeitet er zudem unternehmerisch-gestaltend an einer nachhaltigen Energieversorgung. Er ist Mitglied des Club of Rome, Träger des Bundesverdienstkreuzes und erhielt 2014 die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg.

Michael Wiedmann

Rechtsanwalt · Berater
Co-Vorsitzender des DICO-Arbeitskreises „CSR/Menschenrechte“

Michael Wiedmann arbeitet als selbstständiger Anwalt im Bereich Compliance- und Governance-Beratung. Von Juni 2017-2020 war er als Anwalt für Compliance-, Governance- und Corporate-Angelegenheiten im Frankfurter Büro von Norton Rose Fulbright tätig. Zuvor hatte er zwei Jahrzehnte verschiedenste Management-Positionen in der METRO Group inne; u. a. war er dort als Chief Compliance Officer, Senior-Vice President Public Affairs, Head of Corporate Development/ General Manager, General Counsel und Company Secretary tätig. Neben seinem Engagement beim Deutschen Institut für Compliance e.V. (DICO) als Co-Arbeitskreisvorsitzender CSR/Menschenrechte veröffentlicht Michael Wiedmann regelmäßig zu den Themen Menschenrechte und Whistleblowing.

Prof. Dr. Sonja Wüstemann

Europa-Universität Viadrina

Sonja Wüstemann ist seit 2012 Professorin und Inhaberin des Lehrstuhls für Rechnungslegung und Controlling an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Sie ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats und des Arbeitskreises CSR/Menschenrechte des DICO.

Ihr Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der nicht-finanziellen Berichterstattung sowie der öffentlichen Rechnungslegung. Sie kommentiert in Handbüchern und Zeitschriften zudem aktuelle Themen der handelsrechtlichen und internationalen Rechnungslegung und ist Mit-Herausgeberin des Handbuchs des Jahresabschlusses (HdJ) sowie im Herausgeberbeirat der Zeitschrift Accounting in Europe.

Quirin Kissmehl
Geschäftsführer DNWE
+49 7531 206439
kissmehl@dnwe.de

 

In Kooperation mit

Hier gelangen Sie zur kostenlosen Anmeldung