DNWE > Home

DNWE News

Wohlstand und Nachhaltigkeit

von DNWE-Geschäftsstelle | 04.11.2014

Gesprächsrunde im Kanzleramt, 27.10.2014
Rechte: Bundeskanzleramt / Steins

Das Verhältnis von Wohlstand und Nachhaltigkeit war Thema eines knapp 2-stündigen Gedankenaustausches, zu dem Bundeskanzlerin Angela Merkel sechs Vertreter aus Kirche und Gesellschaft am 27.10.2014 ins Kanzleramt eingeladen hatte, darunter Joachim Fetzer für das Deutsche Netzwerk Wirtschaftsethik. Weiterlesen …

Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik 2014

von DNWE-Geschäftsstelle | 03.11.2014

Ministerpräsident Kretschmann beim Max-Weber-Preis
Winfried Kretschmann / Quelle: IW Köln

Zum elften Mal verlieh das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln am 9.10.2014 den Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik. Der diesjährige Preisträger, Dr. Christoph Altmann, wurde für seine Dissertation zu „Entwicklungskonkurrenz“ ausgezeichnet. Weiterlesen …

Umfrage zu Klimaschutzfonds

von DNWE-Geschäftsstelle | 24.07.2014

Der Lehrstuhl für Finanzwirtschaft der Universität Stuttgart führt derzeit eine empirische Befragung von Privatanlegern und Fondsmanagern zu Klimaschutzfonds durch. Ziel der Umfrage ist es, herauszufinden, was einen Publikums-Investmentfonds mit Bezug zum Klimaschutz - einen „Klimaschutzfonds“ - ausmacht und wie ein solcher Fonds aus Sicht von Anlegern und Fondsmanagern aufgebaut sein sollte. Die Teilnahme an der Umfrage für Privatanleger und Fondsmanager ist möglich unter: www.uni-stuttgart.de/klimaschutzfonds.

CSR-NEWS.NET

REWE Group verpflichtet sich zu DETOX-Standards

Die Rewe Group hat sich dazu verpflichtet, gesundheitsgefährliche Chemikalien stufenweise bis zum Jahr 2020 aus der Produktion der Textil- und Schuheigenmarken zu entfernen und die strengen DETOX-Standards von Greenpeace in das eigene Nachhaltigkeitsmanagement zu übernehmen. Eine entsprechende Selbstverpflichtung der Handelskonzern veröffentlicht.

Generation Y bewirkt Wertewandel über alle Manager-Generationen hinweg

Der Wertewandel in den Unternehmen hat inzwischen alle Manager-Generationen erfasst. Flexibilität, attraktive Arbeitsinhalte und die Möglichkeit, sich individuell weiterzuentwickeln, haben in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Und auch Verzicht gehört dazu, beispielsweise auf die nächste Karrierestufe, wenn dafür die Balance zwischen Beruf und Privatleben gewahrt bleibt. Dies sind Ergebnisse des 4. Manager-Barometers der Personalberatung Odgers Berndtson, an dem mehr als 2.000 Führungskräfte in Deutschland, Österreich und der Schweiz teilgenommen haben.

Brummis in der Stadt – Elektro-LKW können nachhaltige Logistik fördern

Schwere Lastkraftwagen sind heute elementarer Bestandteil im großstädtischen Transportverkehr. Nicht ohne Probleme, denn die großen Fahrzeuge sind eine zusätzliche Belastung für das ohnehin schon starke Verkehrsaufkommen in urbanen Räumen. Dabei haben sie, insbesondere unter dem Aspekt von Lärm- und Schadstoffemissionen, deutlich negativere Auswirkungen auf die Lebensqualität in Städten als kleinere Fahrzeuge. Die Stadt Mannheim will wissen, ob elektrisch betriebene Nutzfahrzeuge eine Verbesserung bedeuten, und hat Forscher des Fraunhofer-Instituts IAO mit einer Studie beauftragt.

Ford unterzeichnet Ludwigsburger Erklärung

Als erster Automobilhersteller haben die Ford Werke die Ludwigsburger Erklärung des Deutschen CSR-Forums unterzeichnet. In dieser haben sich Mitte des Jahres insgesamt 19 Gründer - Unternehmen unterschiedlicher Branchen, Bürgerinitiativen sowie Nichtregierungsorganisationen - auf Regeln eines konstruktiven Dialogs verständigt, um in Zukunft Missverständnisse zwischen Unternehmen und der Zivilgesellschaft erst gar nicht entstehen zu lassen.