DNWE > Home

DNWE News

Neugründung des Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics

von DNWE-Geschäftsstelle | 15.07.2014

Das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics (KCPPE), ein neues wissenschaftliches Forschungszentrum für die philosophischen und politischen Grundlagen der Ökonomie, wurde kürzlich am Philosophischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gegründet. Das Zentrum ist dem Lehrstuhl für Praktische Philosophie zugeordnet und wird von Prof. Ludger Heidbrink und Dr. Verena Rauen geleitet. Weiterlesen …

Gründung des deutschen Sustainable Development Solutions Network (SDSN Germany)

von DNWE-Geschäftsstelle | 09.05.2014

Zehn deutsche Wissensinstitutionen benannten am 9. Mai 2014 erste Mitglieder für den prominent besetzen Lenkungsausschuss des neuen deutschen Sustainable Development Solutions Network (SDSN Germany). Das DNWE ist durch das geschäftsführende Vorstandsmitglied Prof. Dr. Joachim Fetzer vertreten. Unter dem Dach des globalen Sustainable Development Solutions Network (SDSN) setzt sich die deutsche Initiative für eine nachhaltige Entwicklung Deutschlands und weltweit ein und will zu konkreten Nachhaltigkeitsprojekten beitragen. „Dass sich auch in einem großen Industrieland wie Deutschland ein nationales SDSN gegründet hat, sehe ich als wichtigen Schritt hin zu einem globalen Entwicklungsverständnis“, so SDSN-Exekutivdirektor Guido Schmidt-Traub. „Nachhaltige Entwicklung ist Herausforderung und Chance für alle Länder dieser Welt, nicht nur für den globalen Süden“. Weiterlesen …

Forum Wirtschaftsethik

von DNWE-Geschäftsstelle | 04.04.2014

In der aktuellen Ausgabe des forums wirtschaftsethik (1/2014) analysiert Michael Schramm kritisch die Maschinenmetaphorik der Ökonomik. Der Fall Hoeneß findet Beachtung in der Rubrik "kontrovers", wo es darum geht, ob Steuermoral nur eine Frage des richtigen (strafrechtlichen) Instrumentariums ist, oder ob sie nicht vielmehr verbunden ist mit einem wechselseitigen Interpretationsprozess von Staat und Bürgern? Einen Aufschlag zur Diskussion liefert auch Christoph Golbeck mit seiner Interpretation der neuen ökumenischen Sozialinitiative. Weiterlesen …

CSR-NEWS.NET

UNDP-Bericht – 2,2 Milliarden Menschen sind arm oder von Armut bedroht

Berlin/Tokio (csr-news) > Anhaltende Verletzbarkeit bedroht die menschliche Entwicklung. Wenn ihr nicht mit Handlungskonzepten und sozialen Normen systematisch entgegengewirkt wird, wird der Fortschritt weder ausgewogen noch nachhaltig sein. Dies ist die Kernaussage des Berichts „Den menschlichen Fortschritt dauerhaft sichern: Anfälligkeit verringern, Widerstandskraft stärken“ über die menschliche Entwicklung 2014, der heute vom Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen [...]

Städteagenda – gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen

Bereits heute leben 72 Prozent der Europäer, rund 359 Millionen Menschen, in Städten oder in deren unmittelbarem Einzugsgebiet. Prognosen rechnen mit einem Anstieg auf über 80 Prozent bis zum Jahr 2050. Die Frage ist, wie sollen sich die Städte entwickeln, wie ihre zukünftige Verkehrs-, Energie- und Umweltpolitik aussehen? Schon heute sind Städte von rund zwei Drittel aller EU-Politikfelder direkt oder indirekt betroffen. Jetzt sollen die Bürger mitreden.

Joblinge: die „Social Franchise“-Initiative bringt Benachteiligte in Ausbildung

Etwa jeder zwölfte Schulabgänger scheitert an der Schwelle zum Beruf. „Schulische Schwierigkeiten und vermeintliches Leistungsversagen sind nur die Spitze eines Eisbergs an Problemen“, sagt Ulrike Garanin, Vorstand des Münchener Vereins Joblinge. Dahinter stünden häufig zerrüttete Familienstrukturen und traumatische Erfahrungen. Seit seiner Gründung vor sieben Jahren hat Joblinge etwa 1.900 benachteiligte Jugendliche unterstützt – und die meisten von ihnen in Arbeit oder Ausbildung gebracht. Die Initiative bindet Unternehmen vielfältig in das Programm ein.

Brücke aus 157.000 Plastikflaschen in Temeswar eröffnet

Temeswar (afp) – In der Stadt Temeswar im Westen Rumäniens ist am Mittwoch eine Brücke eröffnet worden, die im Wesentlichen aus 157.000 Plastikflaschen besteht. Die 23 Meter lange Brücke überquert den Kanal Bega im Stadtzentrum von Temeswar. Die Organisatoren, die mit ihrem Bauwerk das Umweltbewusstsein schärfen wollen, halten die Brücke für die größte Plastikflaschen-Brücke der [...]