DNWE News

DNWE Webmagazin gestartet

Mit dem Start des neuen Webmagazins "forum-wirtschaftsethik.de" finden Sie alle neuen News hier.

Weiterlesen …

DNWE Herbstakademie wird fortgesetzt

Die traditionsreiche „DNWE Herbstakademie“, die über 20 Jahre herausragende Studierende zum Thema Wirtschafts- und Unternehmensethik in der Kath. Akademie Weingarten zusammengebracht hat, wird in der Lutherstadt Wittenberg fortgeführt.

Weiterlesen …

Save the date!

Der nächste Business Ethics Summit findet am 22. und 23. Juni 2017 in Darmstadt statt.

Weiterlesen …

Save the date!

Der 2. CSR-Kommunikationskongress findet am 9. und 10. November 2017 in Osnabrück statt.

Weiterlesen …

Veranstaltungen

DNWE Business Ethics Summit 2017

Tagung | 22.06.2017 | Schader-Forum, Darmstadt

Menschen-Daten-Wirtschaftsethik ist der Arbeitstitel der Tagung.

Weiterlesen …

2. Deutscher CSR-Kommunikationskongress

Konferenz | 09.11.2017 | Osnabrück

Kongress der Deutschen Public Relations Gesellschaft in Kooperation mit dem DNWE zum Thema Kommunikation von Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit, gefördert durch die Bundesstiftung Umwelt

weitergehende Informationen: http://www.csr-kongress.de/

Weiterlesen …

CSR-NEWS.NET

Frankreichs Umweltministerin Royal will an Spitze von UN-Entwicklungsprogramm

Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal kandidiert für die Spitze des UN-Entwicklungsprogramms (UNDP). Sie habe ihre Kandidatur für das Amt eingereicht, sagte die Sozialistin am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Internationale Themen hätten sie schon "immer interessiert".

“Earth Hour” mobilisiert Menschen weltweit für den Klimaschutz

Für den Klimaschutz haben am Samstag weltweit Millionen Menschen das Licht ausgeschaltet. An der Aktion "Earth Hour" waren auch berühmte Wahrzeichen vieler Hauptstädte beteiligt - so ging um 20.30 Uhr die Beleuchtung am Brandenburger Tor in Berlin oder am Eiffelturm in Paris für fünf Minuten aus.

Klimabilanz 2016: Fast 4 Millionen Tonnen mehr Treibhausgase als 2015

In Deutschland wurden 2016 insgesamt fast 906 Mio. t Treibhausgase freigesetzt, das sind etwa 4 Millionen Tonnen mehr als 2015. Das zeigen aktuelle Prognose-Berechnungen des Umweltbundesamtes (UBA). Am stärksten gestiegen sind die Emissionen im Verkehrssektor: Hier sind es 5,4 Millionen Tonnen mehr als 2015, ein Plus von 3,4 Prozent. Der Anstieg der Verkehrsemissionen geht vor allem darauf zurück, dass mehr Diesel getankt wurde und der Straßengüterverkehr um 2,8 Prozent gewachsen ist. „Die Klimagasemissionen des Verkehrs liegen mittlerweile 2 Millionen Tonnen über dem Wert von 1990. Wenn sich im Verkehrssektor nicht bald etwas bewegt, werden wir unsere Klimaschutzziele verfehlen. Die Effizienzsteigerungen bei Fahrzeugen sind durch das Verkehrswachstum auf der Straße verpufft“, sagte UBA-Präsidentin Maria Krautzberger. Deutschland hat sich das Ziel gesetzt, seine Emissionen bis 2020 um 40 Prozent zu mindern, derzeit ergibt sich nur eine Minderung von 27,6 Prozent.

Kirchen-Banken nicht konsequent beim Klimaschutz

14 Banken in Deutschland wenden bei ihren Eigenanlagen und der Kreditvergabe ethische sowie ökologische Kriterien an, darunter acht Kreditinstitute mit kirchlichen Wurzeln. Die Verbraucherzentale Bremen hat diese Banken im Hinblick auf eine Auswahl von Kriterien geprüft.

Partner des DNWE

enorm CSR-NEWS.NET ZfW Compliance Monitor sneepITZ