DNWE > Home

DNWE News

Umfrage zu Klimaschutzfonds

von DNWE-Geschäftsstelle | 24.07.2014

Der Lehrstuhl für Finanzwirtschaft der Universität Stuttgart führt derzeit eine empirische Befragung von Privatanlegern und Fondsmanagern zu Klimaschutzfonds durch. Ziel der Umfrage ist es, herauszufinden, was einen Publikums-Investmentfonds mit Bezug zum Klimaschutz - einen „Klimaschutzfonds“ - ausmacht und wie ein solcher Fonds aus Sicht von Anlegern und Fondsmanagern aufgebaut sein sollte. Die Teilnahme an der Umfrage für Privatanleger und Fondsmanager ist möglich unter: www.uni-stuttgart.de/klimaschutzfonds.

Neugründung des Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics

von DNWE-Geschäftsstelle | 15.07.2014

Das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics (KCPPE), ein neues wissenschaftliches Forschungszentrum für die philosophischen und politischen Grundlagen der Ökonomie, wurde kürzlich am Philosophischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gegründet. Das Zentrum ist dem Lehrstuhl für Praktische Philosophie zugeordnet und wird von Prof. Ludger Heidbrink und Dr. Verena Rauen geleitet. Weiterlesen …

Gründung des deutschen Sustainable Development Solutions Network (SDSN Germany)

von DNWE-Geschäftsstelle | 09.05.2014

Zehn deutsche Wissensinstitutionen benannten am 9. Mai 2014 erste Mitglieder für den prominent besetzen Lenkungsausschuss des neuen deutschen Sustainable Development Solutions Network (SDSN Germany). Das DNWE ist durch das geschäftsführende Vorstandsmitglied Prof. Dr. Joachim Fetzer vertreten. Unter dem Dach des globalen Sustainable Development Solutions Network (SDSN) setzt sich die deutsche Initiative für eine nachhaltige Entwicklung Deutschlands und weltweit ein und will zu konkreten Nachhaltigkeitsprojekten beitragen. „Dass sich auch in einem großen Industrieland wie Deutschland ein nationales SDSN gegründet hat, sehe ich als wichtigen Schritt hin zu einem globalen Entwicklungsverständnis“, so SDSN-Exekutivdirektor Guido Schmidt-Traub. „Nachhaltige Entwicklung ist Herausforderung und Chance für alle Länder dieser Welt, nicht nur für den globalen Süden“. Weiterlesen …

CSR-NEWS.NET

„Materialkompass“ fördert Verbraucherbildung an Schulen

Der Verbraucherzentrale Bundesverband bietet Lehrern in dem Internetportal „Materialkompass“ kostenlos Unterrichtsmaterialien zur Verbraucherbildung an, aktuell zum Thema Tourismus.

Verrottende Feldfrüchte und verlassene Märkte: Die wirtschaftlichen Folgen der Ebola-Epidemie

Die verheerende Ebola-Epidemie versetzt der Wirtschaft Westafrikas einen schweren Schlag. Die Ernte verrottet auf den Feldern, die Minen sind verlassen und die Märkte verwaist - das Virus hat der Region schwer zugesetzt. Auch einige internationale Unternehmen gehen bereits auf Distanz. "Die Ebola-Epidemie ist nicht nur eine medizinische Krise, sondern auch eine wirtschaftliche", urteilt der Chef der Afrikanischen Entwicklungsbank, Donald Kaberuka.

Nespresso präsentiert Nachhaltigkeitsziele für die kommenden Jahre

Die bunten Kaffeekapseln erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Alleine in Westeuropa wird das Marktvolumen auf über 7 Milliarden Euro geschätzt. Einer der großen Player in diesem Geschäft ist Nespresso. Anlässlich des zweiten Jahrestreffens des Nespresso Sustainability Advisory Board wurde das neue Nachhaltigkeitsprogramm vorgestellt.

Netzwerk gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten gegründet

Mit dem Ziel gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten zu kämpfen, haben NGOs sowie Akteure der Wirtschaft und Wissenschaft das „Deutsche Netzwerk gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten“ gegründet.