DNWE > Home

DNWE News

Bußgeld oder Strafe? Umfrage und Diskussion zum Unternehmensstrafrecht

von DNWE-Geschäftsstelle | 20.06.2015

Quelle: flickr.de

Der „Blitzer“ an der Autobahn – Er soll eigentlich dazu beitragen, dass er eben nicht blitzt, sondern das vorgeschriebene Tempolimit eingehalten wird. Sein Ziel ist: Straßenverkehrs-Compliance. Und wenn es doch blitzt? Dann flattert ein Bußgeldbescheid ins Haus. Aber wie wäre es, wenn sich daran ein Strafverfahren anschließen würde? Und lässt sich dieses Bild auf Unternehmen und deren Compliance übertragen? Weiterlesen …

FIFA Skandal - "Jeder weiß, mit wem er es da zu tun hat"

von DNWE-Geschäftsstelle | 05.06.2015

© Terra Nova

Joachim Fetzer, Vorstandsmitglied des DNWE, rechnet nicht damit, dass die Sponsoren den Druck auf die FIFA erhöhen. Wer mit der FIFA Geschäfte mache, müsse eigentlich wissen, dass er hier einem Monopolisten gegenüber stehe, sagte Fetzer im DLF: "Wer sozusagen korrupte Kulturen unterstützt, ist sowohl Täter als auch Opfer." Weiterlesen …

Nachhaltige Entwicklung geht nicht ohne Wirtschaft

von DNWE-Geschäftsstelle | 26.05.2015

Zum G7-Gipfel am 7.-8. Juni auf Schloss Elmau hat das SDSN Germany (Sustainable Development Solutions Network) an die Bundesregierung und die G7 Teilnehmer appelliert, mit ambitionierten Selbstverpflichtungen die nachhaltige Entwicklung auf globaler Ebene wirksam zu unterstützen. Schwerpunkt in den G7-Ländern ... Weiterlesen …

CSR-NEWS.NET

Warum prüfte der TÜV die Sicherheit von Rana Plaza nicht?

Der TÜV Rheinland hatte dort ein Social Audit in einer Produktionsstätte der Phantom Apparel Ltd. im Auftrag eines Mitglieds der Business Social Compliance Initiative (BSCI) durchgeführt.

Junge Flüchtlinge können nun leichter Praktikant werden

Jungen Flüchtlingen mit guten Aussichten darauf, in Deutschland bleiben zu können, wird die Aufnahme von Praktika erleichtert.

Korrupte Ärzte müssen künftig mit Strafen rechnen

Niedergelassene Ärzte, die sich bestechen lassen, müssen künftig mit empfindlichen Strafen rechnen. Das Bundeskabinett billigte nach Angaben von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) einen Gesetzentwurf, der für bestechliche Mediziner eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren vorsieht. Die Ärzteverbände kritisierten den Text als nicht präzise genug.

„Tone at the top“: Wie wichtig sind Spitzenmanagern Werte?

„Werte können für den Top-Manager persönlich eine andere Bedeutung haben als in seiner Funktion auf der oberen Führungsebene“, sagt Ernst von Kimakowitz, Direktor des Humanistic Management Centers in St. Gallen/Schweiz, im Interview mit dem CSR MAGAZIN. Dieses erscheint im September mit dem Themenschwerpunkt „Tone at the top“. Beteiligen Sie sich!