B&HR LAB mit Dr. Miriam Saage-Maaß

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum Thema “Business & Human Rights – Wirtschaft & Menschenrechte”, die in einer Kooperation der der Katholischen Erwachsenenbildung des Bistums Limburg mit unserem Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik (DNWE) stattfindet, fand am 26. August 2021 das interaktive LAB 2 mit Dr. Miriam Saage-Maaß statt.

Nach einem angeregten Kurzimpuls der rennomierten Rechtsanwältin und stellvertretenden Legal Director des ECCHR hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit Fragen zu stellen und in den Austausch zu treten, sodass spannende Punkte diskutiert werden konnten.

+++ 26. August 2021 +++

Neue Ausgabe: DNWE Magazin 02|2021

Eine neue Ausgabe unseres DNWE-Magazins ist erschienen. Mit diesem wollen wir unser Netzwerk in regelmäßigen Abständen nah- und greifbarer machen und aufzeigen, wie und wo das DNWE aktiv und sichtbar mitgestaltet und wie und wo sich unsere Mitglieder beteiligen können und sollen. Hier gelangen Sie zur aktuellen Ausgabe 02/2021. Unter diesem Link finden Sie das Bestellformular für die Printausgabe.

+++ 02. August 2021 +++

Erfolgreicher Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe

„Wie werde ich Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanager?“ Dieser Fragestellung widmete sich die neue Webtalk-Reihe in Kooperation mit dem Ressort der „Young Professionals“ des Verbands für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e.V. (VNU) am 13.07.2021 mit über 60 Gästen.

Karl Michael Roth (Leiter Nachhaltigkeit, Umweltmanagement und Produktsicherheit bei der STAEDTLER MARS GmbH & Co. KG) beantwortete im Rahmen der Auftaktveranstaltung Fragen zu seinem Tätigkeitsfeld sowie zu Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und gab interessante Einblicke ins Berufsprofil und den Arbeitsalltag im Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement sowie seinen persönlichen Lebensweg.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Anna Zubrod und Emmanuel Zinsu (VNU-Ressort „Young Professionals“) sowie Quirin Kissmehl (Geschäftsführer des DNWE), die auch Fragen aus dem interessierten Publikum aufnahmen.

Die neue Veranstaltungsreihe zielt darauf ab, die breite Vielfalt an Berufsbildern vorzustellen, die es mittlerweile im Feld der Wirtschafts- und Unternehmensethik gibt und richtet sich gleichermaßen an Studierende, Berufseinsteigende und bereits Berufstätige. Der nächste Webtalk widmet sich am 23.09.2021 ab 17.00 Uhr der Frage: „Wie werde ich Umweltgutachter?“ Hier finden Sie dazu weitere Informationen.

+++ 13. Juli 2021 +++

Führungskräftebefragung: Compliance und Integrität in der Krise?!

Compliance wirkt, wenn sie in den Köpfen der Menschen ankommt – und wenn sie adaptiv die Themen der Zeit aufgreift.

Eine Führungskräftebefragung von Prof. Dr. Stephan Grüninger (Zentrum für Wirtschaftsethik) und Ralf Weinen (A&B One), zeichnet hierzu ein aktuelles Bild der wichtigen Zielgruppe “Management”. Der Beitrag skizziert die Sicht von Führungsverantwortlichen aller Ebenen auf die viel diskutierte unternehmerische Verantwortung, auf die Wirksamkeit von Compliance-Maßnahmen und auf Compliance-Risiken im Homeoffice. Er gibt Impulse für die Praxis: von Synergien zwischen Purpose und Integrität bis hin zur Förderung von Regelbewusstsein beim (coronabedingten) Remote Working.

+++ 28. Juni 2021 +++

It’s a man’s world

Online-Format des DNWE-Regionalforums NRW: Der Gender Gap ist größer als oft vermutet wird: Er betrifft nicht nur die Repräsentanz der Frauen in Führungspositionen oder den Gender-Pay-Gap. Noch wichtiger ist, die allgemeine berufliche Situation und die Entwicklung von Services und Produkten für Frauen genauer zu betrachten. Wie sind die Arbeitsplätze konzipiert? Und wie ist das eigentlich mit der Technikgestaltung und der Digitalisierung?

Unter dem Thema „It’s a man’s world“ gab Frau Prof. Dr. Monika Eigenstetter einen Impuls zu diesen Fragen und den Ungleichheiten die Frauen in unserer heutigen Männerwelt erleben. Neben weiblichen Fatalitäten wie geschlechtsspezifischer Gewalt, einem anderen Zugang zu Toiletten, aber auch fehlenden weiblichen Crash-Dummies zur Verkehrssicherheit oder dem stereotypen Verlauf eines Herzinfarkts, der auf Männer geeicht ist, lag der Fokus auf der algorithmen- und datenbasierten Differenzierung von Frauen und Männern. Es folgte eine lebhafte Diskussion der Teilnehmer_innen. Durch die durchweg positive Resonanz zur Veranstaltung, wird im September eine Weitere in diesem Themenbereich folgen.

+++ 15. Juni 2021 +++

Unternehmen stehen in der Verantwortung, die Menschenrechte zu achten. Wie dies in globalen Produktionsketten gelingen kann – darüber sind Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik seit Jahren im Gespräch. Reichen freiwillige Verhaltensregeln der Produzenten, oder braucht es verbindliche Vereinbarungen, um Menschenwürde und unternehmerische Sorgfalt in den globalen Produktionsketten sicherzustellen? Seit einiger Zeit werden immer mehr Länder regulierend tätig und greifen aktiv in die Wirtschaft ein. Schließlich fordern die Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte der Vereinten Nationen die Unternehmen auf, die Auswirkungen des eigenen Handelns im Blick zu behalten. In immer längeren und komplexeren Produktionsketten einfacher gesagt als getan – oder? Diesem Thema widmete sich das Dialoggespräch zwischen Dr. Wolfgang Kessler und Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Leisinger.

+++ 27. Mai 2021 +++

Wie kommt Ethik ins Businessmodell?

Ein Votrag von Dr. Eberhard Schnebel im Rahmen der Veranstaltungsreihe #OsterfeldForFuture – eine Kooperation der Integrata Stiftung Tübingen mit dem Kulturhaus Osterfeld sowie dem Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik, unterstützt durch das German Chapter of the ACM.

Hier sehen Sie die Aufzeichnung des Live-Stream Vortrags vom 19.05.2021.

+++ 19. Mai 2021 +++

Sinn stiften und Krisen meistern durch nachhaltige Innovation

Online-Format des DNWE-Regionalforums NRW: Wie setzen Organisationen Verantwortung und Nachhaltigkeit als Impulsgeber für transformative Themen und Prozesse ein? Welche Instrumente werden dazu genutzt, um die Wirkung von Innovations- und Digitalisierungsprojekten auf nachhaltige Entwicklungen zu steuern?

Diesen Fragen widmete sich das Online-Format des DNWE-Regionalforums NRW am 11. Mai 2021 nach einem Impulsvortrag von Adrian Altrhein aus der Praxis der TÜV NORD GROUP.

+++ 11. Mai 2021+++

Preisverleihung Philosophie-Arena 2020/2021

Die Preisverleihung des Schülerwettberwerbs 2020 der Philosphie-Arena fand Corona-bedingt erst am 07. Mai 2021 und als Online-Event statt. Träger des Wettbewerbs war erstmals der Fachverband Philosophie Hessen e.V., unterstützt durch das Deutsche Netzwerk für Wirtschaftsethik e.V. (DNWE) und die Allianz Kulturstiftung. Unter dem Motto “Sapere aude! Wage weise zu sein!” beschäftigten sich die jungen PhilosophInnen mit der Frage “Was bedeutet die Corona-Krise für unser künftiges Zusammenleben?”. Aus den 75 Einsendungen in den Bereichen Text, Film und Objektkunst wurden 15 herausragende Arbeiten prämiert.

Hier gelangen Sie zum Nachbericht zur Preisverleihung.

+++ 07. Mai 2021+++

Neue Mitarbeiterin seit April in der Geschäftstelle des DNWE

Seit 15.04.2021 arbeitet Hanna Antony in der Geschäftstelle des DNWE in der Villa Rheinburg. Zu den Aufgaben der Werkstudentin gehören die administrative Verwaltung der Geschäftstelle und Organisation verschiedener Veranstaltungsformate. Zudem betreut sie die Schnittstelle zum Zentrums für Wirtschaftsethik. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

+++ 22. April 2021+++

Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik verliehen

Am 03. März 2021 wurde bereits zum 14. Mal auf Einladung des Instituts der deutschen Wirtschaft der Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik für herausragende Beiträge zur Wirtschafts- und Unternehmensethik an NachwuchswissenschaftlerInnen verliehen. Die Festrede hielt Dr. Robert Habeck, Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Zu den Preisträgern zählten Dr. Ann-Kathrin Crede, Florian Niehaus, Carlotta Tautz sowie DNWE-Geschäftsführer Quirin Kissmehl.

Das DNWE gratuliert herzlich! Einen Nachbericht zur Preisverleihung, die Aufzeichnung der Festrede sowie nähere Informationen zu den Preisträgen finden Sie hier.

+++ 03. März 2021+++

Vereinsmagazin 01|2021

Mit unserem DNWE-Magazin wollen wir Ihnen unser gemeinsames Netzwerk in regelmäßigen Abständen nah- und greifbarer machen und zeigen, wie und wo das DNWE aktiv und sichtbar mitgestaltet und wie und wo auch Sie sich beteiligen können. Hierzu finden Sie in der aktuellen Ausgabe eine ausführliche Nachberichterstattung zur virtuellen Veranstaltungsreihe 2020, zahlreiche Meldungen aus dem Netzwerk, interessante Ausschreibungen und Veranstaltungshinweise. Ferner lesen Sie in dieser Ausgabe ein Interview mit unserem Vorstandsmitglied, Herrn Dr. Stefan Otremba, ausgewählte Artikel unserer Dialogplattform Forum Wirtschaftsethik online sowie interessante Buchempfehlungen von Neuerscheinungen aus den Federn von DNWE-Mitgliedern.

Hier gelangen Sie zur neusten Ausgabe des Magazins.

+++ 22. Februar 2021+++

ZfW veröffentlicht Studienergebnisse: Integrität toppt Klimaschutz bei der Arbeitgeberbindung

56% der befragten Führungsverantwortlichen großer Unternehmen erwarten von ihrem Arbeitgeber, dass er sich stärker als bisher für Integrität, Transparenz und Fairness im Wettbewerb einsetzt. Ein ethisch einwandfreies Geschäftsgebaren ist demnach für die Arbeitgeberbindung wichtiger als ein an Nachhaltigkeit oder Klimaschutz ausgerichteter „Purpose“.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Führungskräftebefragung der Agentur A&B One aus dem November 2020, die in Kooperation mit dem Zentrum für Wirtschaftsethik (ZfW) mehr als 300 Führungskräfte aller Ebenen zum Thema Compliance-Kommunikation befragt hatte. Die Studienergebnisse können Sie hier einsehen, auf der Homepage des Zentrums für Wirtschaftsethik.

+++ 16. Februar 2021+++

ZWISCHEN ANGST UND – BEGEISTERUNG:

Wie bringen Unternehmen KI-Technologie in die Gesellschaft

Jetzt ist KI “plötzlich” teil unseres Alltags geworden, obwohl die Debatte über Künstliche Intelligenz bereits über 50 Jahre alt ist. Der Deutsche Bundestag befasste sich drei Jahre lang mit den Auswirkungen Künstlicher Intelligenz im Rahmen der Enquete-Kommission “Künstliche Intelligenz – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche, soziale und ökologische Potenziale” und greift Debatten um neue Fragestellungen und Herausforderungen auf. Getrieben wird die Alltagstauglichkeit von KI durch Unternehmen. Was erwarten wir von Unternehmen in diesem Zusammenhang? Wie können und wie sollten sie die Gesellschaft auf diese technologische Reise mitnehmen?

Mit diesen Fragestellungen beschäftigte sich der interaktive Webtalk in Kooperation mit dem befreundeten Studierendennetzwerk sneep e.V. am 11.02.2021. Vorgestellt und diskutiert wurden verschiedene KI-Anwendungsbereiche aus den Bereichen assistierende Gesundheitstechnologien sowie Veränderungen in der Mensch-Maschine-Mensch Interaktion, wobei ethische Fragestellungen im Vordergrund standen.

Thesen hierzu wurden von den Referenten Prof. Dr. Joachim Fetzer (Vorstandsmitglied beim DNWE), Dr. Eberhard Schnebel (Vorstandsmitglied bei EBEN) und Santiago Reinbold (Mitglied bei sneep e.V. und Communications Manager bei Siemens) mit dem interessierten Publikum diskutiert. Moderiert wurde die Veranstaltung von Annika Frahm (Vorstandsmitglied bei sneep e.V.). Die Veranstalter – das DNWE sowie sneep e.V. – waren begeistert von der anregenden und befruchtenden Diskussion und sind sich sicher, dass das Format fortgesetzt wird.

 

+++ 13. Februar 2021+++

Ausblick ins neue Jahr – EBEN

Der europäische Dachverband des DNWE – das European Business Ethics Network (EBEN) – wendet sich mit erfreulichen Worten an seine Mitglieder_innen.
Die im Jahr 2020 noch abgesagten Veranstaltungen (Annual Conference und Research Conference) sollen im Jahr 2021 in St. Petersburg nachgeholt werden. Hierbei wird als Zeitraum das zweite Quartal des Jahres 2021, zwischen April und Juni angepeilt. Eine persönliche Veranstaltung im Herbst ist zum jetzigen Zeitpunkt noch eine Option, über die aber später entschieden wird. Des Weiteren dürfen sich alle Interessierten und Mitglieder_innen des DNWE neben einer baldigen neuen Homepage (https://eben-net.org/) des Dachverbandes über eine im Frühjahr startende Online-EBEN-Workshopreihe freuen.

+++ 21. Januar 2021+++

DNWE-Mitglied MaxTex gründet „MaxTex Academy for Sustainable Textiles”

Die Vereinigung MaxTex setzt sich zukünftig mit einem eigenständigem Schulungsprogramm zu Themen rund zu Lieferkettentransparenz und -gesetz, Grüner Knopf, SDG, ESG, unternehmerische Sorgfaltspflicht und einer genereller nachhaltigen Entwicklung auseinander. Die 2019 mit dem Preis für Unternehmensethik ausgezeichnete Vereinigung gewinnt die öffentliche Ausschreibung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und erhält dadurch einen umfangreichen Schulungsauftrag zum Thema Nachhaltigkeit in der Textil und Bekleidungsbranche. MaxTex möchte damit noch stärker auf die vielfältigen Herausforderungen der Textilbranche eingehen und reagieren können.Zur Pressemitteilung gelangen Sie hier.

+++ 19. Januar 2021+++

140 Teilnehmende besuchten Abschlussveranstaltung der Webcastreihe
Social Compliance and Human Rights

Zum Ende des Jahres widmete sich das DNWE gemeinsam mit dem Forum Compliance & Integrity (FCI) nochmals einem hochaktuellen politischen Thema. Der Debatte um die Einführung eines Lieferkettengesetzes für faire Löhne und Arbeitsbedingungen in Drittländern. Zum ausführlichen Nachbericht gelangen Sie hier.

+++ 17. Dezember 2020 +++

Erfolgreiche 28. ordentliche Mitgliederversammlung sowie letzter Webcast der virtuellen Veranstaltungsreihe 2020

Wir freuen uns über die positive Resonanz zur ersten virtuellen Mitgliederversammlung des DNWE, sowie dem letzten Webcast aus der virtuellen Veranstaltungsreihe 2020 der in Kooperation mit dem Forum Compliance & Integrity (FCI) das hochaktuelle Thema eines Lieferkettengesetzes erörterte. Langjährige Compliance-Verantwortliche kommentierten die aktuelle Debatte und diskutierten gemeinsam die Möglichkeiten und Grenzen von Responsible Business Conduct. Einen Nachbericht finden Sie in Kürze hier.

+++ 17. Dezember 2020 +++

Leitfaden zur Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenzen des Kunden in der Anlageberatung

Mit der Änderung der MiFID-II Richtlinie im Rahmen der Umsetzung des EU-Aktionsplans Finanzierung Nachhaltigen Wachstums soll die Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenzen von Kund*innen in der Anlageberatung verpflichtend werden. Das FNG hat gemeinsam mit dem DNWE, weiteren Praktiker*innen der nachhaltigen Finanzbranche sowie Wissenschaftler*innen einen Leitfaden zur Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenzen entwickelt. Der Leitfaden kann dabei konkret unterstützen, Nachhaltigkeitswissen und -kompetenzen in der Praxis zu fördern.

+++ Finden Sie hier die Pressemitteilung, sowie den Leitfaden und das Begleitdokument. +++

Wie soll der Zugang zu einem Covid-19 Impfstoff geregelt werden?

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Zentrum für Gesundheitsethik

Im vierten Webcasts der virtuellen Jahrestagung warf das DNWE gemeinsam mit den geladenen Gästen einen wirtschaftsethischen und gesundheitsethischen Blick auf die internationalen und nationalen Verteilungskriterien einen Covid-19 Impfstoffs. Die Kernaussagen der geladenen Gäste können Sie hier in unserem Nachbericht nachlesen.

+++ 24. November 2020 +++

Neuer Lenkungsausschuss bei 7. Deutschen SDSN-Versammlung gewählt

Das Sustainable Development Solutions Network hat am 23.11.2020 einen neuen Lenkungsausschuss gewählt. Ganz herzlich dürfen wir hierbei unser Vorstandsmitglied Prof. Dr. Joachim Fetzer für seine Wiederwahl beglückwünschen!

+++ 24.November 2020 +++

Fruchtvolle Diskussionen zwischen Teilnehmenden und breit besetztem Panel

Unternehmensverantwortung und CSR in der Krise

Recht herzlich möchten wir uns bei allen Beteiligten für die Durchführung des dritten Webcasts der virtuellen Veranstaltungsreihe bedanken. Einen ausführlichen Nachbericht zur Veranstaltung finden Sie hier.

+++ 5. November 2020 +++

Interaktiver Webcast zu Agilität
mit Sebastian Weißgerber

Agilität und Nachhaltigkeit –
Zwei Megatrends in der Krise

Auch der zweite Webcast des DNWE erfreute sich einer hoher Teilnehmeranzahl, die sich mit dem Referenten Sebastian Weißgerber, Geschäftsführer International Centre for Ethics in Finance (ICEF), über das Zusammenspiel der Megatrends Agilität und Nachhaltigkeit austauschten um deren aktuelles Potential zu entdecken und zu verstehen. Nach einer kurzweiligen Einführung von Hr. Weißgerber wurden die Megatrends interaktiv mit den Teilnehmenden bearbeitet. Einen umfassenden Nachbericht finden Sie in kürze hier.

+++ 28. Oktober 2020 +++

Gelungener Auftakt der virtuellen Veranstaltungsreihe zur Jahrestagung:

Integrität und Compliance – Warum Wirtschaftsethik gerade jetzt gebraucht wird

Den gegebenen Umständen entsprechend richtete das DNWE seine Veranstaltungsreihe erstmals semi-virtuell aus. Getreu dem Motto: Den Wandel in die Virtualität als Chance zu begreifen, konnte neben hochkarätigen Speaker_innen ein breites Teilnehmerfeld von bis zu 200 Zuschauer_innen erreicht werden. Für die erfolgreiche Umsetzung möchten wir uns neben allen Diskutannt_innen und Teilnehmenden ohne welche diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre, besonders bei unserem m Veranstaltungspartner der Hochschule Konstanz bedanken. Die Räumlichkeiten des Fachbereichs Kommunikationsdesign unmittelbar am Seerhein boten dem Veranstaltungsformat die notwendige technische Ausstattung, sowie die richtige Kulisse für eine corona-konforme Veranstaltung. Alle weiteren Details zur Veranstaltung selbst entnehmen Sie unserem Nachbericht.

Zum Nachbericht

+++ 09. Oktober 2020 +++

5 Fragen an…

Eine globale Pandemie stellt Unternehmen sowie die Gesamtwirtschaft momentan vor ungeahnte Herausforderungen und erschwert sowohl das Tagesgeschäft als auch eine strategische Planung. Uns interessiert dabei die folgende Fragestellung: Wie verändert sich in diesen Zeiten der Unsicherheit die Bedeutung von Verantwortung und CSR in Unternehmen?

Für unser online Forum Wirtschaftsethik sind wir auf der Suche nach spannenden Statements zum Thema Wirtschaftsethik in Krisenzeiten. Wir würden uns hierbei sehr über Ihre Perspektive zu diesem Thema freuen und laden Sie herzlich dazu ein, sich an unserer Interviewreihe zu beteiligen.

Die Interviewreihe zeichnet sich besonders durch die Pluralität unserer Expert_innen aus. Wir sind gespannt auf ein möglichst breites Meinungsbild zu diesem spannenden Thema und würden uns daher sehr über Ihre Einschätzungen sehr freuen.

Bitte senden Sie Ihre schriftlichen Antworten, das Formular mit der Einverständniserklärung zur Veröffentlichung sowie Ihr Foto an info@dnwe.de

Die gesamte Reihe veröffentlichen wir fortlaufend in unserem Dossier.

+++ 29. September 2020 +++

DNWE-Magazin

Unser neues Medium, das DNWE-Magazin, ist erschienen. Mit diesem wollen wir unser Netzwerk in regelmäßigen Abständen nah- und greifbarer machen und aufzeigen, wie und wo das DNWE aktiv und sichtbar mitgestaltet und wie und wo sich unsere Mitglieder beteiligen können und sollen. Schwerpunkte der ersten Ausgabe sind zum einen die Vorstellung unserer digitalen Veranstaltungsreihe zum Thema „Wirtschafts- und Unternehmensethik zwischen Nachhaltigkeit und Krisenmanagement“ sowie Einblicke aus dem Wirken unseres Netzwerks, der Arbeit in der Geschäftsstelle und ausgewählte Beitrage von DNWE-Mitgliedern aus unserem online Forum Wirtschaftsethik.

+++ 22. September 2020 +++

Absage Zittauer Gespräche

Nach reiflicher Überlegung sehen wir uns gezwungen, die diesjährigen 14. Zittauer Gespräch aufgrund der aktuellen Situation abzusagen. Das Organisationskomitee freut sich, sie im nächsten Jahr in Zittau begrüßen zu dürfen und bittet Sie um Verständnis.

+++ 1. Septmeber 2020 +++

Offener Brief an die Bundesregierung

Hinweisgeber*innen (Whistleblower) sind entscheidend für die Aufdeckung von Missständen und Korruption. Eine umfassende Gesetzgebung zum Schutz dieser Personen fehlt in Deutschland jedoch nach wie vor. Laut einer Studie der Europäischen Union würde ein effektiver Hinweisgeberschutz die europäischen Steuerzahler*innen vor jährlichen Schäden an Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft von sechs bis zehn Milliarden Euro bewahren.

Nun muss die Bundesrepublik bis Dezember 2021 die EU-Richtlinie 2019/1937 zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden in deutsches Recht umsetzen. Entscheidender Punkt dabei: der sachliche Anwendungsbereich – also die Frage, welche Meldungen geschützt werden sollen.

Deshalb fordern u.a. das DNWE, Reporter ohne Grenzen, der Verbraucherzentrale Bundesverband und der Bund Deutscher Kriminalbeamter – auf Initiative von Transparency International Deutschland e.V. und dem Whistleblower-Netzwerk e.V. – in einem offenen Brief, die Chance zu nutzen und Hinweisgeber*innen umfassend und unter Einbeziehung nationalen Rechts zu schützen. Kohärenz, Klarheit und Rechtssicherheit sind sowohl für die Hinweisgeber*innen selbst als auch für Unternehmen, die öffentliche Verwaltung, Justiz und Presse nur bei einer vollumfänglichen Regelung gegeben.

Zur Stellungnahme

+++ 5. August 2020 +++